Aufrufe
vor 10 Monaten

wlb - Wasser, Luft und Boden 4/2016

wlb - Wasser, Luft und Boden 4/2016

ABFALLTECHNIK/RECYCLING

ABFALLTECHNIK/RECYCLING Technikum prüft Recyclingmöglichkeiten Die im Westeria-Technikum installierte Recyclinganlage vereint die Fördertechnik in der Trennung von Materialströmen. Die Vorführungen des Systems der Trennung von Materialströmen erfolgen mit Testmaterialien aus sogenannten Big-Packs, die die zu trennenden Stoffe von Interessenten und Kunden enthalten. Nach Ablauf des Anlagenprozesses werden die Resultate für den individuellen Einsatzfall analysiert und bewertet. Dies gilt für verschiedene Abfallfraktionen von Hausmüll bis Gewerbeabfall. Im Rahmen des Besuches der Anlage fallen die gezielt angebrachten Wartungs- und Revisionstüren und -klappen auf, Regranulate aus dickwandigem Material Recyceltes Mahlgut als Alternative zu Neuware stellt für Kunststoffverarbeiter ein enormes Potenzial dar. Mit den stetig steigenden Rohmaterialpreisen nimmt die Nachfrage nach der Aufbereitung von Mahlgut zu hochwertigen Regranulaten immer mehr zu. Das dickwandige Inputmaterial verlangt allerdings nach einem spezifischen Aufbereitungsprozess, der darauf ausgelegt die jederzeit im Störfall den Zugang ermöglichen. Nach den Testläufen der Anlage können sofort an bestimmten Standorten des Komplexes oder in angeschlossenen Besprechungsräumen die Testergebnisse eingesehen und bewertet werden. Mit ausführlichen Protokollen wird die Separation der Trennstoffe in Leichtund Schwerstoffe dokumentiert. Hierbei helfen detaillierte Messdaten, Schaubilder und Funktionsbilder bis hin zu Videoanalysen. www.westeria.de ist, Mischfraktionen mit unterschiedlicher Zusammensetzung, hoher Schüttdichte, Feuchtigkeit und starken variierenden Verschmutzungen durch verschiedenste Störstoffe verarbeiten zu können. Und die Regranulate müssen hohen Qualitätsstandards entsprechen, um daraus Endprodukte mit bester Oberflächengüte und besonders hohem Rezyklatanteil produzieren zu können. Mit dem neuen Produkt Intarema Regrindpro hat es der Hersteller geschafft, ein Anlagensystem zu entwickeln, das exakt auf diese dickwandigen Materialien abgestimmt ist. Durch eine äußerst schonende Aufbereitung und hocheffiziente Filtration ermöglicht das neue System das Recycling von Mahlgut in anwendungsoptimierte Sekundärrohstoffe. www.erema.at www.engineering-news.net IMPRESSUM Umwelttechnik für Industrie und Kommune erscheint 2016 im 60. Jahrgang, ISSN 0938-8303 Redaktion Chefredakteurin: Dipl.-Ing. (FH) Eva Linder (eli) Tel.: 06131/992-325, E-Mail: e.linder@vfmz.de (verantwortlich für den redaktionellen Inhalt) Redaktion: Dipl.-Chem. Katja Friedl (kf), Tel.: 06131/992-336, Dipl.-Ing. (FH) Anne Schaar (as), Tel.: 06131/992-330, Dipl.-Ing. (FH) Inga Ronsdorf (iro), Tel.: 06131/992-259 Redaktionsassistenz: Ulla Winter, Tel.: 06131/992-347, E-Mail: u.winter@vfmz.de, Angelina Haas, Gisela Kettenbach, Melanie Lerch, (Redaktionsadresse siehe Verlag) Grafik und Layout Sonja Schirmer, Doris Buchenau, Anette Fröder, Mario Wüst Chef vom Dienst Dipl.-Ing. (FH) Winfried Bauer Anzeigen Oliver Jennen,Tel. 06131/992-262, E-Mail: o.jennen@vfmz.de Nevenka Islamovic, Anzeigenverwaltung Tel. 06131/992-113, E-Mail: n.islamovic@vfmz.de Anzeigenpreisliste Nr. 59: gültig ab 1. Oktober 2016 www.vereinigte-fachverlage.info Leserservice vertriebsunion meynen GmbH & Co. KG, Große Hub 10, 65344 Eltville, Tel.: 06123/9238-266 Bitte teilen Sie uns Anschriften- und sonstige Änderungen Ihrer Bezugsdaten schriftlich mit (Fax: 06123/9238-267, E-Mail: vfv@vertriebsunion.de). Preise und Lieferbedingungen: Einzelheftpreis: € 17,50 (zzgl. Versandkosten) Jahresabonnement: Inland: € 66,- (inkl. Versandkosten) Ausland: € 70,- (inkl. Versandkosten) Abonnements verlängern sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn sie nicht spätestens vier Wochen vor Ablauf des Bezugsjahres schriftlich gekündigt werden. Verlag Vereinigte Fachverlage GmbH Lise-Meitner-Straße 2, 55129 Mainz Postfach 100465, 55135 Mainz Tel.: 06131/992-0, Fax: 06131/992-100 E-Mail: info@engineering-news.net, www.engineering-news.net Ein Unternehmen der Cahensly Medien Handelsregister-Nr. HRB 2270, Amtsgericht Mainz Umsatzsteuer-ID: DE149063659 Geschäftsführer: Dr. Olaf Theisen Verlagsleiter: Dr. Michael Werner, Tel.: 06131/992-401 Gesamtanzeigenleiterin: Beatrice Thomas-Meyer (verantwortlich für den Anzeigenteil) Tel.: 06131/992-265, E-Mail: b.thomas-meyer@vfmz.de Vertrieb: Lutz Rach, Tel.: 06131/992-148 Druck und Verarbeitung Limburger Vereinsdruckerei GmbH Senefelderstraße 2, 65549 Limburg Datenspeicherung Ihre Daten werden von der Vereinigten Fachverlage GmbH gespeichert, um Ihnen berufsbezogene, hochwertige Informationen zukommen zu lassen. Sowie möglicherweise von ausgewählten Unternehmen genutzt, um Sie über berufsbezogene Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Dieser Speicherung und Nutzung kann jederzeit schriftlich beim Verlag widersprochen werden (vertrieb@vfmz.de). Die Zeitschrift sowie alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Mit der Annahme des redaktionellen Contents (Texte, Fotos, Grafiken etc.) und seiner Veröffentlichung in dieser Zeitschrift geht das umfassende, ausschließliche, räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränkte Nutzungsrecht auf den Verlag über. Dies umfasst insbesondere das Recht zur Veröffentlichung in Printmedien aller Art sowie entsprechender Vervielfältigung und Verbreitung, das Recht zur Bearbeitung, Umgestaltung und Übersetzung, das Recht zur Nutzung für eigene Werbezwecke, das Recht zur elektronischen/digitalen Verwertung, z. B. Einspeicherung und Bearbeitung in elektronischen Systemen, zur Veröffentlichung in Datennetzen sowie Datenträger jedweder Art, wie z. B. die Darstellung im Rahmen von Internet- und Online-Dienstleistungen, CD-ROM, CD und DVD und der Datenbanknutzung und das Recht, die vorgenannten Nutzungsrechte auf Dritte zu übertragen, d. h. Nachdruckrechte einzuräumen. Eine Haftung für die Richtigkeit des redaktionellen Contents kann trotz sorgfältiger Prüfung durch die Redaktion nicht übernommen werden. Signierte Beiträge stellen nicht unbedingt die Ansicht der Redaktion dar. Für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Gewähr übernommen werden. Grundsätzlich dürfen nur Werke eingesandt werden, über deren Nutzungsrechte der Einsender verfügt, und die nicht gleichzeitig an anderer Stelle zur Veröffentlichung eingereicht oder bereits veröffentlicht wurden. Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen. Mitglied der Informations-Gemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V. (IVW), Berlin. 44 wlb 4/2016

ABFALLTECHNIK/RECYCLING PET-Recyclingwerk versorgt Getränkeindustrie Seit 2010 nimmt die Mitteldeutsche Erfrischungsgetränke GmbH & Co. KG (MEG) die bei einem großen Discounter abgegebenen Pfandflaschen aus dem DPG-System (Deutsche Pfandsystem GmbH) zurück und lässt diese in einem eigenen Recyclingwerk sowie bei verschiedenen Lohnverarbeitern zu Regranulat verarbeiten. Dieses muss natürlich höchsten Qualitätsanforderungen genügen. Um eine weitere Erhöhung der Regranulat-Quoten bewerkstelligen zu können, baut MEG ein weiteres Recyclingwerk in der Nähe von Aachen. Krones erhielt im Rahmen dieses Projekts den Auftrag, ein Modul zum Vermahlen von Flaschen zu Flakes sowie ein Waschmodul zu installieren. Der intensive und technologisch ausgeklügelte Waschprozess in der Anlage war für den Auftraggeber ein Schlüsselbaustein, um eine erstklassige Flake-Qualität zu erzielen. Der Auftraggeber benannte darüber hinaus Krones aufgrund seiner umfangreichen Erfahrungen im Bereich von Turnkey-Projekten zum Schnittstellenverantwortlichen für die vor- und nachgelagerten Verfahrensschritte. Lager in Recyclingbetrieben sicher überwachen Große Lagerhallen oder auch Freiflächen für recycelbares Material stellen herkömmliche Brandmeldeanlagen oft vor große Probleme. Freiflächen lassen sich mit diesen Anlagen praktisch gar nicht überwachen, und in einer Lagerhalle führt Staubentwicklung häufig zu Fehlalarmen. Dazu kommt, dass die meisten herkömmlichen Systeme einen Brand erst dann detektieren, wenn es bereits einen Brandherd gibt. Deutlich besser lassen sich Brände in solchen Anwendungen mit dem Brandfrüherkennungssystem Pyrosmart von Orgelmeister Infrarot- Systeme erkennen. Das System besteht aus einer hochauflösenden Infrarot-Wärmebildkamera und einer Videokamera, die mithilfe eines speziellen Hochleistungs- Schwenk-Neigeantriebs auch große Lagerhallen oder Freiflächen lückenlos überwachen können. Der Antrieb sorgt dafür, dass der gesamte Überwachungsbereich permanent gescannt wird. Dabei erfasst die Infrarot-Wärmebildkamera die Temperaturen in Echtzeit. Bestandteil des Systems ist eine patentierte Software, die die aufgenommenen Wärmebilder zu einem detailgetreuen Infrarot-Panoramabild zusammensetzt. www.pyrosmart.de www.krones.com Abfallmengen in Sortieranalgen verringern Sesotec lieferte entsprechend der Vorstellung eines Recyclingunternehmens für PET-Flaschen neben den optischen Sortern auch den Stahlbau, pneumatische Fördertechnik sowie die Steuerungstechnik. Damit war das Ziel erreicht, die auszuführenden Arbeiten besser zu koordinieren und den Stillstand des Gesamtbetriebs in der Bauphase zu verkürzen. Die zu verarbeitenden PET-Flaschen werden einem mehrschrittigen Aufbereitungsprozess unterzogen, bevor sie als PET Flakes die neu installierte Flake-Sortieranlage durchlaufen. Diese besteht aus einem neuen Rutschengerät sowie einem vorhandenen Bandgerät, das nach einem Umbau in die Neuinstallation integriert werden konnte. „Aufgrund kontinuierlich sinkender Preise für die minderwertige PET-Ware auf dem asiatischen Markt mussten wir neue Lösungen entwickeln, mit dem PET-Abfall zu wirtschaften. Unsere Strategie war, die Abfallmengen zu verringern“, so der Betriebsleiter Zajontz. „Durch die Neuinstallation der Sortieranlage haben wir dieses Ziel erreicht.“ Durch die Integration einer Fernzugriffsmöglichkeit kann man die Sortieranlage über das Netzwerk überwachen. Genauso können die Servicetechniker per Ferndiagnose eine kurzfristige Fehlerbehebung oder Software- Updates durchführen. www.sesotec.com Analoge und digitale Pegelsonden Parameter: Pegel & Temperatur Messbereiche: 0…1 mWS bis 0…250 mWS Kennlinie: ≤ ± 0.25 / 0.10 % FS Mediumtemperatur: -5…80 °C Durchmesser: 10 / 19 / 24 mm Materialien: Edelstahl, PVDF, Titan Your partner for water management www.stssensoren.de wlb 4/2016 45 STS-2.indd 1 12.10.2016 13:30:30