Aufrufe
vor 10 Monaten

wlb - Wasser, Luft und Boden 4/2016

wlb - Wasser, Luft und Boden 4/2016

WASSER-/ABWASSERTECHNIK

WASSER-/ABWASSERTECHNIK Radarfüllstandsensor bietet vielfältige Montagemöglichkeiten Der Radarsensor Vegaplus WL S 61 ist ein Sensor für alle einfachen Anwendungen im Wasser- und Abwasserbereich. Er bietet durch die vielfältigen Montagemöglichkeiten eine besonders kostengünstige Radarlösung, da er einfach in bestehende Infrastrukturen integriert werden kann. Mit einer Genauigkeit von ± 5 mm deckt der Sensor ein breites Anwendungsgebiet ab. Er eignet sich besonders zur Füllstandund Durchflussmessung in der Wasseraufbereitung. Das robuste Gehäuse des Sensors ist verschleiß- sowie wartungsfrei und eignet sich aufgrund seiner hohen Schutzart IP68 (2 bar) auch für Anwendungen, bei denen der Sensor überflutet werden kann. Die Geräte entsprechen der neusten LPR-Norm (Level Probing Radar) und sind für den Einsatz im Freien uneingeschränkt zugelassen. Ganz neu ist die drahtlose Bedienung per Bluetooth über Smartphones/Tablets und/oder PCs mit Pactware und Bluetooth-USB-Adapter, die eine Inbetriebnahme oder Diagnose weiter vereinfacht. www.vega.com Abwasseraufbereitung mit geringem Platzbedarf „Die Anlage zur Abwasseraufbereitung Cleansewage Bio spart im Vergleich mit anderen Systemen durch einen weltweit einmaligen einseitigen Zugang bis zu 25 % Platz“, erklärt Dr. Christian Ausfelder, Managing Director von RWO, einem Unternehmen der Veolia-Gruppe. „Darüber hinaus benötigt sie eine deutlich geringere Wartung und erlaubt anschließend einen schnelleren Neustart.“ Für Betreiber ist die Cleansewage Bio zudem einfach in der Handhabung. So verfügt das System über ein hygienisches No-Touch-Reinigungssystem und eine intuitive Status-Kontrolle mit allen wichtigen Informationen auf einen Blick. www.veolia.com InSitu_UGT_90x60_UGT-InSitu_90x60 17.10.2016 10:06 Seite 1 www.in-situ-europe.com Aqua Troll 600 – qualitativ hochwertige Pegelmesssonden & mehr In-Situ ist auf Probenahmen, Monitoring, Messausrüstungen und Dienstleistungen für den vielfältigen Einsatz im Grundwasser und Oberflächengewässern spezialisiert. Ihr In-Situ Partner in Deutschland – Umwelt-Geräte-Technik GmbH www.ugt-online.de Kompetenz in der Wasseraufbereitung Individuelle Systemlösungen auf Basis von Sensoren, Ventilen und Reglern für die Industrie, dafür steht Bürkert Fluid Control Systems. Ihre Kompetenz demonstrierten die Experten anhand eines Umkehrosmose-Skids zur Wasserentsalzung, das mit den Produkten des Herstellers konstruiert wurde. Das Systemhaus baute unter Verwendung der hauseigenen Komponenten eine Umkehrosmose-Anlage, die zur Entsalzung von industriellen Prozesswässern oder Trinkwasser eingesetzt werden kann. Mehrere abgestimmte Ventile steuern beispielsweise die Flüssigkeitsströme. Die Regelung der Volumenströme für die Ventile übernimmt der auf der Permeatseite eingebaute Durchfluss- Controller Typ 8611. Er beherrscht stetige, 2-Punkt-, 3-Punkt- und Ein/Aus-Regelung sowie die Verhältnisregelung. Für die Steuerung von Sensoren ist der Multifunktionstransmitter Typ 8619 Multicell verantwortlich. Mit dem Online-Analyse-System Typ 8905 hat der Herstelle auch ein kompaktes, modular auf bis zu 30 Analyse-Sensoren (Cubes) erweiterbares einzigartiges Komplettsystem für die Wasseranalytik im Programm. www.buerkert.de Radar erreicht neue Dimensionen Der neue Micropilot FMR10/20 von Endress+Hauser ist für die Füllstandmessung in der Wasser- & Abwasserwirtschaft sowie für Hilfskreisläufe in allen Industrien geeignet. Die zeitsparende Inbetriebnahme, Bedienung und Instandhaltung erfolgt über eine App mit Bluetooth-Technologie. Möglich wird all dies durch die Bauweise des neuen Radarchips. Die neuen Micropilot FMR10 und FMR20 von Endress+Hauser gehören zu den ersten berührungslosen Radargeräten mit Bluetooth-Inbetriebnahme-, Betriebs- und Wartungs-App. Die Signalkurve kann mit der App auf jedem Bluetooth-fähigen Smartphone oder Tablet (iOS, Android) angezeigt werden. Dank des schnellen Zugriffs auf Instandshaltungsinformationen erhöht sich die Anlagenverfügbarkeit. Zudem gewährleistet das neue Konzept Kosteneinsparungen, da die vorhandene herstellerunabhängige Tool-Infrastruktur genutzt werden kann. Darüber hinaus sind der FMR10 und der FMR20 laut Hersteller die kompaktesten Radarmessgeräte ihrer Klasse. Grund hierfür ist der einzigartige Radarchip, der mit integrierten Funkfrequenzkomponenten und einem von Endress+Hauser entwickelten direkt abstrahlenden HF-Modul ausgestattet ist. Aufgrund der kompakten Bauweise lässt sich das Gerät auch problemlos in Anwendungen mit beengten Einbauverhältnissen einsetzen, wodurch sich das Anwendungsspektrum für die Radartechnologie beachtlich erweitert. www.de.endress.com 28 wlb 4/2016 UGT.indd 1 17.10.2016 12:17:57

® Pumpenzustand einfach online überwachen Grundfos hat ein pumpenspezifisches Remote Management GRM, ein leistungsfähiges Internetbasiertes Tool zur Fernsteuerung und Fernüberwachung von Pumpen und Systemen, entwickelt, um den Fernzugriff zu ermöglichen. Dazu sind die Pumpen, Sensoren und Regelungssysteme mit einem Datenlogger verbunden, der mehrfach am Tag die gesammelten Daten drahtlos per Mobilfunk (GPRS oder GSM) zu einem zentralen Server sendet – als Ergebnis erhält der Betreiber eine Internetseite mit einem vollständigen Überblick über den Zustand seiner installierten Pumpen. Mit einem Smartphone, Tablet oder PC mit Internet-Zugang können Anwender sich jederzeit und überall per Internet auf die passwortgeschützte Bedienoberfläche des GRM einwählen. Das Tool liefert eine Übersicht über alle Pumpen und Installationen des angeschlossenen Systems. Dabei hat man Zugriff auf Daten wie Betriebsstunden, Betriebspunkte, Sollwerte, Sensorwerte, Berichte, Trends, Alarme, Warnungen etc. In bestimmten Fällen kann auch per Fernüberwachung eingegriffen werden, beispielsweise wenn der Motorschutz ausgelöst hat und der Motor über die Remoteverbindung neu gestartet werden muss. www.grundfos.de Real-time-Analyse von Trinkwasser Innovationen rund ums Heizen und Beheizen Flexible elektrische Heiztechnik • Begleitheizungen • Heizschlauchsysteme • Analyse-Heizleitungen • Flächenheizelemente • Ex-Heizungen Der TOC-Gehalt im Trinkwasser spielt eine bedeutende Rolle für die Enteisung, die Wiederverkeimung und die Bildung von Desinfektionsnebenprodukten (DBP), z. B. von THM durch die Überwachung eines DOC-Wertes < 1mg/l. LFE nutzt die Hochtemperatur- Oxidation, um mit dem Online-TOC-Analysator TOC-810 eine matrix-unabhängige vollständige Analyse aller Kohlenwasserstoffe zu gewährleisten. Das entstehende CO 2 wird quantitativ mithilfe eines hochpräzisen selektiven NDIR-Fotometers detektiert. Es resultieren analytische Eigenschaften wie eine Auflösung von 0,01 mg/l TOC, höchste Stabilität und Wartungsfreiheit. Durch die kontinuierliche Dosierung der Wasserprobe ermöglicht der TOC-810 eine Real-time-Analyse, bei der Konzentrationsspitzen genau erfasst sowie auch kurzzeitige Trends dargestellt werden. www.lfe.de Keine manuelle Probenvorbereitung mehr Die Inline-Probenvorbereitung (MISP) von Metrohm setzt der manuellen Probenvorbereitung in der Ionenchromatografie ein Ende. MISP steht für Techniken, die es dem Benutzer ermöglichen, die Vorbereitung von schwierigen Proben vollständig zu automatisieren. Sie sparen Zeit und Geld und machen die Analytik zudem genauer. Die Inline-Ultrafiltration entfernt zuverlässig Partikel aus der Probe. Als Folge wird die analytische Säule vor Verunreinigungen geschützt und ihre Lebensdauer beträchtlich erhöht. Die Inline- Dialyse entfernt nicht nur Partikel aus der Probe, sondern auch Öltropfen und Kolloide. Emulsionen, fetthaltige Proben und Proteine, Körperflüssigkeiten und stark belastete Abwässer können zuverlässig ohne Beschädigung der Säule untersucht werden. Eine automatische Verdünnung der Probe in Abhängigkeit von den vorgegebenen Konzentrationsgrenzen führt die logische Inline-Verdünnung durch. Der Verdünnungsfaktor wird automatisch bestimmt, sodass die Ergebnisse immer im Kalibrierbereich liegen und somit korrekt sind. www.metrohm.de Hillesheim GmbH Am Haltepunkt 12 D-68753 Waghäusel Tel.: 0 72 54 / 92 56-0 E-Mail: info@hillesheim-gmbh.de www.hillesheim-gmbh.de