Aufrufe
vor 10 Monaten

wlb - Wasser, Luft und Boden 4/2016

wlb - Wasser, Luft und Boden 4/2016

WASSER-/ABWASSERTECHNIK

WASSER-/ABWASSERTECHNIK Links: ursprüngliche Planung der Wasserversorgung von Marikina City mit zwölf Pumpstationen; rechts: finale Planung mit drei Pumpstationen Flexible 3-D-Software für die Philippinen Modellierung und Analyse von Wasser-, Abwasser- und Regenwassernetzen Christian Henry Lacson Für die philippinische Manila Water Company wurde ein 3-D-Entwurf einer neuen Abwasser- Aufbereitungsanlage mit einer täglichen Kapazität von 100 Millionen Litern erstellt. Die neue Anlage bietet eine deutliche Verbesserung der Umweltsituation sowie eine Senkung der Betriebskosten um 190 Millionen philippinische Peso. Autor: Christian Henry Lacson, Hydraulic Engineer, Manila Water Company, Inc., Metro Manila, Phillipinen Das primäre Ziel des 4,11 Mrd. philippinische Peso (PHP) teuren Projekts bestand darin, das gesamte Abwasser aufzubereiten, das von Marikina City in den Philip pinen in die drei Hauptflüsse San Juan River, Pasig River und Marikina River fließt. Dazu müsste die Manila Water Company eine Abwasseraufbereitungsanlage mit einer täglichen Kapazität von 100 Mio. l und ein 23 km langes Abwassernetz bauen. Gut geplant … Das Projektteam der Manila Water Company verwendete zur Vorbereitung die Planungssoftware Sewergems, um mehrere Möglichkeiten zu prüfen und ein Abwasseraufbereitungssystem zu bauen, ohne die Wasserversorgung einzuschränken. Durch Sewergems konnte die Manila Water Company die Anzahl der Pumpwerke von den ursprünglich vorgesehenen zwölf Pumpen auf lediglich drei Pumpen reduzieren, wodurch die ökologischen, finanziellen, technischen und sozialen Risiken für den Bau der Anlagen deutlich reduziert wurden. So konnten die Betriebskosten für das System um 190 Millionen PHP gesenkt werden. Die ursprünglich veranschlagten Grundstückspreise für die zwölf Pumpen, die 7,2 bis 20 Millionen PHP betrugen, konnten dadurch ebenfalls drastisch gesenkt werden. … ist halb gewonnen Durch die effiziente Nutzung von Sewergems war es der Manila Water Company möglich, die Projektberechnungen und die Planung zu beschleunigen. Dank der Software konnte das Team potenzielle Probleme erkennen und ihnen vorgreifen, was die Anzahl möglicher Szenarien reduzierte. Sewergems ermöglichte den Projektingenieuren einen relativ einfachen Wechsel von einem Szenario zu einem anderen. So wurden die ökologischen, sozialen, technischen, finanziellen und politischen Risiken des Projektes gesteuert und gemindert. www.bentley.de 24 wlb 4/2016

GFK-Rohrserie mit besonders hoher Schlagfestigkeit Kunststoffrohre sind für unendlich viele Anwendungen die erste Wahl. Die Flowtite-Technologie mit der Glasfaserverstärkung von Amiantit punktet mit ihren vielen verschiedenen Vorteilen gerade auch bei großen Durchmessern. Rohrhersteller müssen gewährleisten, dass ihre Rohre auch für unvorhersehbare Ereignisse gewappnet sind. Die Standardrohre dieses Herstellers weisen bereits einen Sicherheitsfaktor von 1,8 auf. Die Serie Flowtite Grey bietet darüber hinaus zusätzliche Sicherheit gegen produktschädigende Einflüsse. Die Schlagfestigkeit der Rohre dieser Serie ist im Vergleich zu Standardrohren zehn Mal höher, die Abriebfestigkeit um 60 % höher. Die Produktlinie Flowtite Grey umfasst Rohre mit einem Durchmesser von 300 mm bis 4000 mm, Druckfestigkeiten von bis zu 32 bar und jede beliebige Steifigkeit nach oben von SN 2500. www.amiantit.eu Einfache Installation und geringer Wartungsbedarf Da Wasserzähler oft an abgelegenen Standorten installiert werden, sind möglichst wenig Überprüfungen vor Ort und ein möglichst geringer Zeitaufwand für die Einstellung und Wartung entscheidend für ihre Auswahl. Alle neue Funktionen und Optionen des Waterflux 3070 von Krohne tragen hierzu ihren Teil bei. Das Messumformergehäuse des Waterflux 3070 von Krohne besteht aus Polycarbonat mit Schutzart IP68 und ist nun standardmäßig für die kompakte als auch für die getrennte Ausführung, z. B. für die Installation in vorübergehend überfluteten Messschächten, geeignet. Das Gehäuse ist mit wasserdichten IP68 Plug&Play- Steckverbindern ausgestattet, um den Aufwand für die Verkabelung vor Ort zu reduzieren; darüber hinaus zeichnet es sich durch geringen Platzbedarf für die Installation aus und passt auch in Schaltschränke. Für Standorte mit Netzanschluss ist der Waterflux 3070 nun mit einer externen Flexpower-Einheit erhältlich, um das Messgerät vor Ort an eine 110–230 V AC oder 10–30 V DC Spannungsquelle wie beispielsweise das Stromnetz, ein Solarmodul oder eine kleines Windrad anzuschließen. Das Flexpower-Modul besitzt auch eine interne Batterie, die bei Ausfall der externen Spannungsquelle als Batteriepuffer dient. Die ideale Lösung für Pumpstationen. Die neue Generation der Feststoff-Trennsysteme Wilo-EMUport CORE bietet höchste Betriebssicherheit bei der Entwässerung von Gebäuden und Liegenschaften und macht den Abwassertransport verlässlicher. Zuverlässige Vorteile des Feststoff-Trennsystems Wilo-EMUport CORE: ƒ Feststoff-Trennsystem mit höchster Betriebssicherheit durch Trennung der Feststoffe vom Abwasser: große Feststoffe müssen nicht die Pumpe passieren – keine Verstopfung ƒ Wirtschaftlich dank Retrofit-System für die einfache Sanierung alter Pumpstationen ƒ Langlebig und korrosionsfrei durch den Einsatz von PE- und PUR-Material ƒ Wartungsfreundlich dank hygienischer Trockenaufstellung und leichtem Zugang von außen ƒ Energieeinsparung durch effiziente Abwasser-Tauchmotorpumpen mit IE3-Motoren Wilo erweitert sein Service-Portfolio und geht den nächsten Schritt: WiloCare. Das neue Service-Angebot für garantierte Betriebs- und Kostensicherheit gibt es zum monatlichen Festpreis in drei Varianten: Basic, Comfort oder Premium. www.krohne.com Mehr Informationen unter www.wilo.com/wilocare wlb 2/2015 25