Aufrufe
vor 9 Monaten

wlb - Wasser, Luft und Boden 4/2015

wlb - Wasser, Luft und Boden 4/2015

WLB AKTUELL SEMINARE,

WLB AKTUELL SEMINARE, TAGUNGEN, KURSE Veranstaltung Datum, Ort Anmeldung FACHTAGUNG Genehmigungsmanagement in der Praxis 01./02.12.15, Köln SERVICE-PRAXISSEMINAR Durchfluss 01./02.12.15, Weil am Rhein KURS Fachkundige Planung von Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen 07./08.12.15, Essen FORTBILDUNG Asbestsachkunde 10.12.15, Hamburg SEMINAR Umweltrecht in der Praxis 10.12.15, Bad Oeynhausen LEHRGANG Neue Entwicklungen im Wasserrecht und im technischen Gewässerschutz LEHRGANG Zertifizierter Kanalsanierungsberater 10./11.12.15, Essen ab 11.–16.01.16, Essen KURS Bio- und Deponiegas 20.01.16, Nürnberg WEITERBILDUNG Honorierung von Ingenieurleistungen der Kanalsanierung HOAI 2013 21.01.16, Hamburg TAGUNG Deponietechnik 2016 27./28.01.16, Hamburg Rückgewinnung auf der Ifat im Fokus Umweltakademie Fresenius, Tel. 0231/75896-77, www.akademie-fresenius.de Endress + Hauser, Tel. 07621/975-610, www.de.endress.com Haus der Technik, Tel. 0201/1803-1, www.hdt-essen.de Vereinigte Verbände V+V, Tel. 040/453645, www.nav-ev.de Denios, Tel. 05731/753-266, www.denios.de Haus der Technik, Tel. 0201/1803-1, www.hdt-essen.de Technische Akademie Hannover, Tel. 0511/39433-30, www.ta-hannover.de DAS – IB, Tel. 0431/683814, www.das-ib.de VSB, Tel. 0511/84869955, www.sanierungs-berater.de TuTech Innovation, Tel. 040/76629-6551, www.tutech.de/veranstaltungen Im Kräftespiel der Abfallströme, politischen Vorgaben und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen positionieren sich die Unternehmen der internationalen Umwelttechnologiebranche mit immer neuen Recyclinglösungen. Ihre größte und wichtigste Bühne will im kommenden Jahr die Ifat bieten. Sie findet vom 30. Mai bis 3. Juni auf dem Münchner Messegelände statt. Die Abfallwirtschaft in der Europäischen Union (EU) wird kontinuierlich verbessert. Dennoch gehen der Wirtschaft nach wie vor enorme Mengen potenzieller Sekundärrohstoffe verloren. Vor diesem Hintergrund arbeitet die Europäische Kommission derzeit an einem neuen „Circular Economy Package“. Dieses Kreislaufwirtschaftspaket soll im Wesentlichen eine neue Roadmap zur Vermeidung und Wiederverwendung von Abfällen sowie die Formulierung langfristiger Recyclingziele umfassen. Auch bei der Ifat steht schon seit längerem das Recycling der großen Massenströme, wie Bau- und Produktionsabfälle, im Fokus. www.ifat.de Neue Synergien auf der Wasser Berlin 2017 Die Segmente „Wassergewinnung“ und „Flood Management/ Hochwasserschutz“ präsentieren sich zur nächsten Wasser Berlin International vom 28. bis 31. März 2017 gemeinsam. Projektleiterin Cornelia Wolff von der Sahl: „Die Schnittmengen zwischen beiden Bereichen sind enorm und erzeugen Synergien. Die technischen Produkte und Verfahren, die im Bereich Wassergewinnung eingesetzt werden, spielen auch im Bereich Flood Management/Hochwasserschutz beispielsweise beim Thema Grundwassermonitoring eine wesentliche Rolle. Dabei denken wir ganz besonders an den Bereich der Hochwasserbrunnen und der Pumpen. Mit diesem Schritt bringen wir räumlich zusammen, was thematisch zusammengehört.“ Die Bundesvereinigung der Firmen im Gas- und Wasserfach e.V. (Figawa) organisiert nach der erfolgreichen Premiere zur Messe 2015 für die im Marktsegment „Wassergewinnung“ tätigen Aussteller erneut einen Gemeinschaftsstand. www.wasser-berlin.de Currenta: Wechsel in der Geschäftsführung Alexander Wagner (im Bild rechts) wechselte zum 1. Oktober 2015 von der Lanxess Deutschland GmbH in die Geschäftsführung von Currenta. Er übernimmt dort unter anderem die Funktion des Arbeitsdirektors. Vorsitzender der Currenta-Geschäftsführung ist Günter Hilken. Wagner folgt Joachim Waldi (im Bild links), der zum selben Zeitpunkt bei Lanxess die Leitung der Group Function Production, Technology, Safety & Environment übernimmt. www.currenta.de 10 wlb 4/2015 MOL.indd 1 17.08.2015 12:17:19

Sanierung ehemaliger Dachpappenfabrik Der kontaminierte Boden auf dem rund 10 000 m² großen Gelände der Fabrik Dr. Kohl an der Straße „Auf dem Beerenkamp“ in Dorsten wird saniert. Der Auftrag für die Bodensanierung wurde vom AAV – Verband für Flächenrecycling und Altlastensanierung, dem Kreis Recklinghausen und der Stadt Dorsten Ende September an die Bietergemeinschaft Heitkamp vergeben. Die Arbeiten beginnen auf dem Gelände mit der Einrichtung der Baustelle, der Räumung des Baufeldes und der Anlegung von Baustraßen. Anschließend wird die Sanierung schrittweise vorangehen. Dazu müssen die noch vor Ort verbliebenen Bodenplatten und Fundamente sowie ein tiefreichender Schadensherd auf dem ehemaligen Fabrikgelände und dem Nachbargrundstück entfernt werden. Auch werden die mit Schadstoffen belasteten Auffüllungen unter den Platzbefestigungen im ehemaligen Innenhof des Betriebsgeländes beseitigt. www.aav-nrw.de Goldener Kanaldeckel 2015 verliehen Im Rahmen der IKT-Praxistage wurde der Goldene Kanaldeckel 2015 verliehen. Der „Oscar der Kanalbranche“ geht in diesem Jahr an Mitarbeiter von Stadtentwässerungen in Niedersachsen, in den Niederlanden und in Nordrhein-Westfalen. Die von der Jury ausgezeichneten Projekte befassen sich mit Kanalsanierung und Betrieb von Dükern. Überreicht wurden die Trophäen von Dr. Viktor Mertsch, Referatsleiter im nordrhein-westfälischen Umweltministerium. Mit dem Preis werden besondere Leistungen bei Bau, Betrieb und Sanierung einer zukunftsweisenden Kanalinfrastruktur gewürdigt. Den ersten Preis nimmt Manfred Fiedler von den Göttinger Entsorgungsbetrieben mit nach Hause. Die Kanalsanierungsstrategie in Göttingen ist fest mit seiner Person verknüpft. Bürgerfreundlichkeit, Innovation und Umweltschutz kennzeichnen das Vorgehen. Recycling von Kunststoffen wächst bis 2025 Bis 2025 werden in Europa bis zu 300 neue Sortieranlagen für Kunststoffabfälle in Betrieb genommen. Grund hierfür ist der weitere Ausbau des Recyclings in vielen europäischen Ländern. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung der Unternehmensberatung Ecoprog. Aktuell sind in Europa fast 1200 Kunststoffsortier- und Recyclinganlagen in Betrieb. Dieser Bestand ist vor dem Hintergrund einer steigenden Bedeutung des Recyclings jedoch nicht ausreichend. Bis 2025 werden daher Sortieranlagen mit einer Kapazität von 5,2 Mio. t in Betrieb gehen. Dies entspricht einem Wachstum von 25 % und einem zusätzlichen Bestand von etwa 300 Anlagen. Wesentlicher Marktimpuls hierfür ist die europäische Abfallrahmenrichtlinie. Bis 2020 müssen 50 % der Kunststoffanteile aus Siedlungsabfällen stofflich verwertet werden. Dieses Ziel ist praktisch in allen Ländern der EU noch nicht erreicht und stellt viele Länder vor finanzielle Herausforderungen. Das größte Marktpotenzial liegt in Südeuropa. www.ecoprog.com www.ikt.de Halle: 4A, Stand: 135 Endress+Hauser Messtechnik GmbH+Co. KG Colmarer Straße 6 79576 Weil am Rhein info@de.endress.com www.de.endress.com Flüssigkeiten exaktanalysieren. Memosens für Hochleistungsanalytik Erleben Sie ungekannte Benutzerfreundlichkeit,Kostenkontrolleund Sicherheitinder Flüssigkeitsanalyse mit der kontaktlosen, digitalen Memosens-Technologie. Memosensist einfach DieSensorenwerdenper Plug&Play angeschlossen und liefern sofort zuverlässige Werte. DieKalibrierung erfolgt imLabor. Inder Anlage vor Ort werden die Sensoren nur noch ausgetauscht.Das senktdie Kosten. Memosenserhöhtdie Sicherheit Der induktive Steckkopf beseitigt Feuchtigkeitsprobleme endgültig. DiedigitaleSignalübertragung zeigt eine fehlende Verbindung aktivan. Sie können sofortreagieren. www.de.endress.com/memosens