Aufrufe
vor 10 Monaten

wlb - Wasser, Luft und Boden 3/2015

wlb - Wasser, Luft und Boden 3/2015

WASSER-/ABWASSERTECHNIK

WASSER-/ABWASSERTECHNIK Entwässerung und Retention kombiniert Regenwassermanagement für eine Logistikgroßfläche Olaf Wiechers An Außenflächen, die Flurförderfahrzeuge nutzen, werden sehr hohe Anforderungen nicht nur an die Ebenheit gestellt. Es muss auch gewährleistet sein, dass die Bereiche schnell und sicher entwässert werden. Aufgrund der meist großen, versiegelten Flächen können konventionelle Entwässerungssysteme hier schnell an ihre Grenzen stoßen. Mit der Retentionsrinne Qmax der Aco Tiefbau Vertriebs GmbH ist die Optimierung des Regenwassermanagement auf großen Verkehrsflächen, wie Logistikflächen, Parkflächen, Flughafenbetriebsflächen oder Hafenanlagen möglich. Denn mithilfe der linearen Oberflächenentwässerung und dem hohen Fassungsvermögen der Rinnenkörper ist eine sichere Entwässerung und Rückhaltung der Großflächen insbesondere bei Starkregenereignissen gewährleistet. Autor: Dipl.-Ing. Olaf Wiechers, Büro für Architektur + Mediendienstleistungen, Neu Wulmstorf Das System ist in verschiedenen Größen erhältlich und kann so an die entsprechenden hydraulischen Erfordernisse angepasst werden. Die aus mitteldichtem, recyceltem Polyethylen (MDPE) hergestellten Qmax- Elemente sind strapazierfähig und robust bei Handling und Einbau. Aufgrund des geringen Gewichts lassen sich die Elemente einfach handhaben und schnell einbauen. Jede Komponente aus dem Qmax-System verfügt über eine CE-Kennzeichnung und ist gemäß DIN EN 1433 für Belastungsklassen bis einschließlich F 900 zertifiziert. Alle Rinnenkörper verfügen über integrierte EPDM-Dichtungen und sorgen dafür, dass ein 100 % flüssigkeitsdichtes System hergestellt werden kann. Das patentierte Rinnendesign verfügt über eine durchlaufende Entwässerungsöffnung verbunden mit einem bewährten Eiprofil als Querschnitt für eine optimale Retention und Entwässerung. Funktionsweise und Montage Die Besonderheit der Qmax besteht darin, dass dieses System nicht nur Entwässerungsrinne im konventionellen Sinne, also zum Ableiten von Oberflächenwasser ist. Das über die linearen Entwässerungsöffnungen aufgenommene Wasser kann aufgrund des enormen Speichervolumens der Rinnenkörper bei extremen Regenereignissen kontrolliert in die Kanalisation oder den nachfolgenden Vorfluter abgeleitet werden. Passend zu örtlichen Einleitbeschränkungen kann mit dem System über eine Drosselung der Ablauf reguliert wer- Der Anschluss an die Revisions- und Ablaufschächte erfolgt über Verbindungsstücke mit Anschlussstutzen den. Drei Rinnengrößen mit einem Eiprofil von 600/900, 465/700 und 365/550 stehen zur Verfügung. Auf einem Betonbett gelagert werden die leichtgewichtigen, zwei Meter langen Einzelelemente ineinandergesteckt und anschließend mit zwei Gewindebolzen untereinander verbunden. Als Einlauf stehen drei verschieden Gussaufsätze zur Verfügung. Für dieses Bauvorhaben und der geplanten bituminösen Oberflächen wurde ein Aufsatz mit einer Bauhöhe von 11 cm bewusst gewählt, um das Anarbeiten der durchgehenden Binder- und Deckschichten zu gewährleisten. Dieser wird bauseits am Rinnenkörper fixiert und mit der Bewehrung verbunden. Hierfür sind am Schlitzaufsatzrahmen entsprechende Befestigungspunkte vorgesehen. Nach dem Einbringen und Verdichten des Betons bis zu einem Drittel der lichten Höhe der Rinne wird die – je nach Belastungsklasse – erforderliche Bewehrung montiert. Abschließend wird Beton bis zur endgültigen Höhe oder unter Berücksichtigung des endgültigen Oberflächenbelages (Asphalt, Pflasterung, separate Betondecke) eingebracht. Systemerweiterungen Das bereits international seit Jahren bewährte System Aco Qmax wurde u. a. auf internationalen Flughäfen wie Lissabon sowie auf der neuen F1 Grand Prix Strecke in Austin, Texas, USA verbaut. Die Kombination aus Entwässerung und Retention bildet insbesondere vor dem Hintergrund sich ändernder klimatischer Randbedingungen einen idealen Baustein in der Aco-Systemkette für ein modernes Regenwassermanagement. www.aco-tiefbau.de

WASSER-/ABWASSERTECHNIK Recycling- und Entsorgungsstation bewährt sich im Dauerbetrieb Was sich bei Anlauf der Leiblein-Anlage zur Aufbereitung von Metallspänen und Prozesswasser im vergangenen Jahr bereits abzeichnete, kann jetzt nach rund einem Jahr Dauerbetrieb bei der Aesculap AG, Tuttlingen, in allen Teilen vom Betreiber bestätigt werden. Die vom Anlagenbauer Leiblein errichtete Anlage einer Recycling- und Entsorgungsstation sorgt für die Aufbereitung der bei der Metallverarbeitung anfallenden Späne. Die Bearbeitung chirurgischer Instrumente führt zu Spänen unterschiedlicher Fraktionen bis hin zu Titan, die über Trennung, Trocknung und Reduzierung des Volumens wieder verwertet werden. Gleichzeitig wird das Prozesswasser aufbereitet und das daraus gewonnene Destillat internen Prozessen zugeführt, das nicht benötigte Destillat wird in die Kanalisation abgeführt. Leiblein konzipierte die Anlage mit Rundtanks, Verdampfern, Schreddern, Behälterwaschanlage sowie den bekannten Leiblein-Schrägfiltern und -Koaleszenzabscheidern. Die Zuführung der Medien erfolgt im Aesculap-Werk über zeitsparende doppelwandige Rohre, die die Produktionsgebäude miteinander und zur Recycling-Station verbinden. Der interne Werksverkehr, ob mit Gabelstapler und auch LKW, konnte so deutlich reduziert werden, die CO 2 -Emissionen sanken rapide. www.leiblein.de Fernwirkcontroller überwacht Regenüberlaufbecken Mit der WebRTU als All-in-one-Lösung für Regenüberlaufbecken bietet EES ein Produkt an, das alle wesentlichen Funktionen in einem kompakten Gerät vereint. „Auf Knopfdruck“ oder periodisch wird der RÜB-Bericht generiert und automatisch an die betreffenden Empfänger z. B per Email oder FTP zugesendet. Der Excel-basierte Bericht erfüllt die Nachweispflichten für Regenüberlaufbecken und ähnliche Sonderbauwerke und kann auch auf der WebRTU archiviert werden. Dadurch kann dieser zusätzlich mittels eingebauten Web-Browser visualisiert werden. Weiterhin beinhaltet die Lösung z. B. Ereignisprotokolle z. B. in Form eines Meldebuchs, schichtplanabhängige Alarmierung bei Fehlerzuständen von Aggregaten und Mess einrichtungen, die per SMS oder E-Mail übermittelt werden können. Der Beginn, das Ende, die Dauer, die Anzahl und abgeschlagene Mengen aller Einstau- und Überlaufereignisse wird erfasst, berechnet und ggf. an ein Leitsystem mittel genormten IEC 60870-5-104 Protokoll übertragen. Ebenso lassen sich Kopplungen an die Simatic S7 über ISO on TPC realisieren. Damit lässt sich die WebRTU in Regenüberlaufbecken, in denen bereits eine S7-Steuerung integriert ist, zur Visualisierung, Überwachung, Protokollierung und zum Fernwirken nachrüsten. www.ees-online.de alles unter Kontrolle MIETEN SIE 100% öLfREIE DRucKLufT. AERZEN RENTAL ist der Spezialist für die Vermietung von 100% ölfreien, elektrisch betriebenen Gebläsen und Kompressoren. Engagement, Kompetenz und Schnelligkeit zeichnet unseren Service aus. Ein Anruf bei der Hotline 24/7 genügt, um für Sie einen Notfallplan zu entwickeln und auszuführen. AERZEN RENTAL bietet Komplettlösungen auch für Ihren Prozess – inklusive der notwendigen Peripherie wie Verrohrung, elektrischen Anschlüssen und der Druckluftaufbereitung. Auch individuelle Lösungen zur Einbindung der Maschinen in Ihr Leitsystem sind möglich. Das gewährt Kontinuität und Betriebssicherheit z.B. bei Revisionen, Installationen oder Prozessversuchen. Aerzen Rental Division, 24h-Hotline +31 26 44 64 723 info@aerzenrental.com, www.aerzenrental.com rental division Aerzner.indd ARD-quer_185x130.indd 1 2 20.08.2015 16.03.15 22:49:05 10:10 wlb 3/2015 23