Aufrufe
vor 6 Monaten

wlb - Wasser, Luft und Boden 2/2017

wlb - Wasser, Luft und Boden 2/2017

ABFALLTECHNIK/RECYCLING

ABFALLTECHNIK/RECYCLING Zwischen schwarz und weiß Reinigung von Baumaschinen einer Sondermülldeponie wir handelsübliche Geräte mit 200 bis 250 bar eingesetzt. Damit waren zum Beispiel für einen 30-Tonnen-Bagger zwei Mitarbeiter sechs Stunden beschäftigt – mit dem leistungsstärkeren Gerät sind die Reinigungsarbeiten in zwei Stunden erledigt.“ Hintergrund der Zeiteinsparung ist die Kombination aus bis zu 85 °C heißem Wasser mit Hochdruck. Denn die Zuführung von Wärme sorgt für ein schnelles Aufbrechen von Schmutzrückständen. Jede Temperaturerhöhung um 10 °C beschleunigt die chemischen Prozesse und halbiert so die Reaktionszeit. Öle, Fette oder Ruße zerfließen durch die Wärmezufuhr und können so leichter entfernt werden. Mit dem energiereichen Wasserstrahl lassen sich zudem Stellen reinigen, die von Hand oder mit anderen Methoden nur mühsam zu erreichen sind. Engpässe vermeiden In Kölliken (Schweiz) steht seit dem Jahr 2007 eine der größten freistehenden Hallen weltweit. Eingehaust ist dort eine ehemalige Sondermülldeponie, die rückgebaut wird. Rückgrat der Arbeiten sind die eingesetzten Baumaschinen, die besonders hartnäckigen Verschmutzungen ausgesetzt sind und daher regelmäßig gereinigt und gewartet werden müssen. Um Sicherheit für Mensch und Umwelt zu gewährleisten, ist die Halle für den Rückbau der Sondermülldeponie in Kölliken in verschiedene Sektoren unterteilt. Im Schwarzbereich herrscht Unterdruck, damit die schadstoffbelasteten Materialien rückgebaut werden können, ohne dass dabei kontaminierte Luft nach außen dringt. In diesem Sektor wird der Müll zunächst mechanisch sortiert und anschließend chemisch analysiert. Danach werden die Autor: David Wickel-Bajak, Manager International Public Relations, Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden Stoffe in spezielle Transportcontainer verpackt und verlassen den Gefahrenbereich durch eine Schleuse. Im dahinterliegenden, schadstofffreien Weißbereich ist die Verladezone angesiedelt. Von dort erfolgt der Abtransport der Ma te rialien – zur Wiederverwertung, Verbrennung oder Untertage-Einlagerung. Außerdem befinden sich im Weißbereich Werkstätten zur Wartung und Reparatur der eingesetzten Baumaschinen. Einsatz am Limit Die Bagger und Beobachtungsfahrzeuge, die im Schwarzbereich arbeiten, sind hartnäckigen Verschmutzungen ausgesetzt. Ölund Farbschlämme, Harze, Kitte, Dichtungsmassen und Leime zählen zu den klebrigen, teilweise schnell aushärtenden Substanzen, die in Industrie- und Chemieabfällen enthalten sind. Sie setzen sich an Fahrwerken, Raupen, Spezialwerkzeugen, Schaufeln und Fahrzeugoberflächen fest und greifen das Material an oder schränken sogar die Funktion der Maschinen ein. So entsteht ein erhöhter Bedarf an Wartungs- und Reparaturarbeiten. Bevor die Baumaschinen dazu in den Weißbereich gebracht werden können, müssen sie in der Schleuse gereinigt werden. Marcel Hotz, zuständiger Polier vor Ort, erklärt: „Vor der Entscheidung für das Heißwassergerät von Kärcher mit 600 bar haben Hotz resümiert: „Die Reinigungsarbeiten an den Baumaschinen können beim Rückbau einer Sondermülldeponie zum Engpass werden, denn wenn wir dafür zu lange brauchen, hält das den ganzen Betrieb auf.“ Zu den Maschinen von Kärcher zählt übrigens nicht nur das Heißwassergerät in der Schleuse. Zusätzlich arbeitete das Kaltwassergerät EcoCold 500/30 Classic der Kärcher-Tochter Woma im Schwarzbereich, um große Teile vor der Einlagerung in die Container grob zu reinigen. www.kaercher.com/de Zusätzlich zum Heißwassergerät arbeitet das Kaltwassergerät EcoCold 500/30 Classic im Schwarzbereich, um große Teile vor der Einlagerung in die Container grob zu reinigen 40 wlb 2/2017

ABFALLTECHNIK/RECYCLING Brandschutz im Müllbunker Müllbunker sind mit herkömmlichen Brandmeldeanlagen nur schwer zu überwachen. Der Grund: Die sehr staubige Umgebung führt häufig zu Fehlalarmen. Dazu kommt, dass bei den meisten Meldern ein Brand erst detektiert werden kann, wenn es bereits einen Brandherd gibt. Deutlich besser lassen sich Brände in Müllbunkern mit dem Brandfrüherkennungssystem Pyrosmart des deutschen Anbieters Orglmeister Infrarot-Systeme erkennen. Das System besteht aus einer hochauflösenden Infrarot-Wärmebildkamera und einer Videokamera, die mithilfe eines speziellen Hochleistungs- Schwenk-Neigeantriebs einen großen Müllbunker lückenlos überwachen kann. Der Antrieb sorgt für das permanente Abfahren und Scannen des gesamten Überwachungsbereichs, wobei die Infrarot-Wärmebildkamera die Temperaturen in Echtzeit erfasst. Bestandteil des Systems ist eine patentierte Software, die die aufgenommenen Wärmebilder zu einem detailgetreuen Infrarot-Panoramabild zusammensetzt. Der Anwender kann in der Software etwa frei wählbare Temperaturschwellen festlegen, bei denen verschiedene Aktionen ausgeführt werden. Dies kann beispielsweise ein Voralarm sein, der Mitarbeiter vor steigenden Temperaturen warnt, noch bevor die Zündtemperatur erreicht wird. Bei Überschreitung einer weiteren Temperaturschwelle wird automatisch ein Alarm ausgelöst, der auch an die lokale Feuerwehr aufgeschaltet sein kann. Auch eine Steuerung des automatisierten Einsatzes von Löschwerfern ist möglich, sodass eine zielgerichtete Brandbekämpfung erfolgt, sobald ein Brand erkannt wird. www.pyrosmart.de Zerkleinerungs- und Separationslösungen Doppstadt zeigte auf der Messe „recycling aktiv“ in Karlsruhe (27. bis 29. April) u. a. den Universalzerkleinerer AK 560 Eco Power. „Die AK-Baureihe ist bewährt und zeigt seine Langlebigkeit auch in schwersten Dauereinsätzen“, erklärt Produktmanager Daniel Kürten. „Mit hoher Durchsatzleistung und lastabhängiger Materialzuführung eignet sie sich für Altholz, Holzpaletten, Grünschnitt, Wurzelholz, Bioabfälle und Ersatzbrennstoffe – eben ein Universalzerkleinerer. Der Schredder kann sehr schnell an die Anforderungen vor Ort angepasst werden. Dabei wird nicht nur der Heckkorb getauscht, sondern es kann der gesamte Zerkleinerungsbereich den Anforderungen angepasst werden.“ Das Dopp- Lock-Schnellwechselsystem vereinfacht den Austausch der Zerkleinerungswerkzeuge, wenn das Ausgangsmaterial unterschiedliche Anforderungen an die Maschine stellt: Die freischwingenden Zerkleinerungswerkzeuge können binnen Minuten gewechselt werden und machen den Rotor störstoffresistenter. Der Hakenliftseparator HS 800 Selector kombiniert mit dem Zerkleinerer DW 3060 zwei Recyclingverfahren in einer mobilen Maschinenlösung: Schwerer Gewerbeund Industriemüll werden ebenso sauber zerkleinert, wie Altholz, Grünschnitt sowie Monochargen aus Holz- und Kunststoffabfällen und anschließend in die gewünschten Korngrößen separiert. Der unerwünschte Feinanteil im Endprodukt ist minimal, da die Maschine nicht mahlt oder quetscht, sondern sauber zerkleinert. www.doppstadt.com IMPRESSUM Umwelttechnik für Industrie und Kommune erscheint 2017 im 61. Jahrgang, ISSN 0938-8303 Redaktion Chefredakteurin: Dipl.-Ing. (FH) Eva Linder (eli) Tel.: 06131/992-325, E-Mail: e.linder@vfmz.de (verantwortlich für den redaktionellen Inhalt) Redaktion: Dipl.-Chem. Katja Friedl (kf), Tel.: 06131/992-336, E-Mail: k.friedl@vfmz.de Dipl.-Ing. (FH) Anne Schaar (as), Tel.: 06131/992-330, E-Mail: a.schaar@vfmz.de Dipl.-Ing. (FH) Inga Ronsdorf (iro), Tel.: 06131/992-259, E-Mail: i.ronsdorf@vfmz.de Redaktionsassistenz: Ulla Winter, Tel.: 06131/992-347, E-Mail: u.winter@vfmz.de, Angelina Haas, Gisela Kettenbach, Melanie Lerch, Petra Weidt (Redaktionsadresse siehe Verlag) Grafik und Layout Sonja Schirmer, Doris Buchenau, Anette Fröder, Mario Wüst Chef vom Dienst Dipl.-Ing. (FH) Winfried Bauer Anzeigen Oliver Jennen,Tel.: 06131/992-262, E-Mail: o.jennen@vfmz.de Andreas Zepig,Tel.: 06131/992-206, E-Mail: a.zepig@vfmz.de Nevenka Islamovic, Anzeigenverwaltung Tel. 06131/992-113, E-Mail: n.islamovic@vfmz.de Anzeigenpreisliste Nr. 59: gültig ab 1. Oktober 2016 www.vereinigte-fachverlage.info Leserservice vertriebsunion meynen GmbH & Co. KG, Große Hub 10, 65344 Eltville, Tel.: 06123/9238-266 Bitte teilen Sie uns Anschriften- und sonstige Änderungen Ihrer Bezugsdaten schriftlich mit (Fax: 06123/9238-267, E-Mail: vfv@vertriebsunion.de). Preise und Lieferbedingungen: Einzelheftpreis: € 17,50 (zzgl. Versandkosten) Jahresabonnement: Inland: € 66,- (inkl. Versandkosten) Ausland: € 70,- (inkl. Versandkosten) Abonnements verlängern sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn sie nicht spätestens vier Wochen vor Ablauf des Bezugsjahres schriftlich gekündigt werden. Verlag Vereinigte Fachverlage GmbH Lise-Meitner-Straße 2, 55129 Mainz Postfach 100465, 55135 Mainz Tel.: 06131/992-0, Fax: 06131/992-100 E-Mail: info@engineering-news.net, www.engineering-news.net Ein Unternehmen der Cahensly Medien Handelsregister-Nr. HRB 2270, Amtsgericht Mainz Umsatzsteur-ID: DE 149063659 Geschäftsführer: Dr. Olaf Theisen Verlagsleiter: Dr. Michael Werner, Tel.: 06131/992-401 Gesamtanzeigenleiterin: Beatrice Thomas-Meyer, Tel.: 06131/992-265, E-Mail: b.thomas-meyer@vfmz.de (verantwortlich für den Anzeigenteil) Vertrieb: Lutz Rach, Tel.: 06131/992-200, E-Mail: l.rach@vfmz.de Druck und Verarbeitung Limburger Vereinsdruckerei GmbH Senefelderstraße 2, 65549 Limburg Datenspeicherung Ihre Daten werden von der Vereinigten Fachverlage GmbH gespeichert, um Ihnen berufsbezogene, hochwertige Infor- mationen zukommen zu lassen. Sowie möglicherweise von ausgewählten Unternehmen genutzt, um Sie über berufsbezogene Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Dieser Speicherung und Nutzung kann jederzeit schriftlich beim Verlag widersprochen werden (vertrieb@vfmz.de). Die Zeitschrift sowie alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Mit der Annahme des redaktionellen Contents (Texte, Fotos, Grafiken etc.) und seiner Veröffentlichung in dieser Zeitschrift geht das umfassende, ausschließliche, räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränkte Nutzungsrecht auf den Verlag über. Dies umfasst insbesondere das Recht zur Veröffentlichung in Printmedien aller Art sowie entsprechender Vervielfältigung und Verbreitung, das Recht zur Bearbeitung, Umgestaltung und Übersetzung, das Recht zur Nutzung für eigene Werbezwecke, das Recht zur elektronischen/digitalen Verwertung, z. B. Einspeicherung und Bearbeitung in elektronischen Systemen, zur Veröffentlichung in Datennetzen sowie Datenträger jedweder Art, wie z. B. die Darstellung im Rahmen von Internet- und Online-Dienstleistungen, CD-ROM, CD und DVD und der Datenbanknutzung und das Recht, die vorgenannten Nutzungsrechte auf Dritte zu übertragen, d. h. Nachdruckrechte einzuräumen. Eine Haftung für die Richtigkeit des redaktionellen Contents kann trotz sorgfältiger Prüfung durch die Redaktion nicht übernommen werden. Signierte Beiträge stellen nicht unbedingt die Ansicht der Redaktion dar. Für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Gewähr übernommen werden. Grundsätzlich dürfen nur Werke eingesandt werden, über deren Nutzungsrechte der Einsender verfügt, und die nicht gleichzeitig an anderer Stelle zur Veröffentlichung eingereicht oder bereits veröffentlicht wurden. Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen. Mitglied der Informations-Gemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V. (IVW), Berlin. wlb 2/2017 41