Aufrufe
vor 1 Jahr

wlb - Wasser, Luft und Boden 2/2016

wlb - Wasser, Luft und Boden 2/2016

IFAT I SPECIAL

IFAT I SPECIAL Unterirdische Versickerung Rigolentunnel als flächensparende Regenwasserbewirtschaftung Barbara Rockstroh Der Wasserkreislauf des Niederschlagswassers soll geschlossen werden, auch im Siedlungsgebiet. Bei großen Objekten in Industrie und Gewerbe sind die zur Versickerung zusätzlich erforderlichen Grünflächen oft nicht ausreichend vorhanden. Hier darf die Regenwasserbehandlung nach DIBt geprüften Kriterien erfolgen. Idealerweise beginnt dies bereits oberflächennah in Kastenrinnen. Retention bei Versickerung und verzögerter Ableitung kann flächensparend im Untergrund stattfinden. Dafür stehen Lkw befahrbare, statisch sichere Rigolentunnel zur Verfügung. Autorin: Barbara Rockstroh, Fachpressebüro König, Überlingen Kundenparkplätze, Lwk-Zufahrten, Ladezonen und andere Freiflächen in Industriegebieten müssen befestigt sein. Gewerbegrundstücke sind in der Regel groß, meist fehlt für die oberflächige Versickerung des Regenwassers in ausgedehnten bewachsenen Sickermulden dennoch der Platz. Was tun? Laut den unterschiedlichen Gesetzesgrundlagen und Regelungen muss Niederschlagswasser nach dem Stand der Technik ortsnah in Gewässer eingeleitet werden, gegebenenfalls gedrosselt beziehungsweise gereinigt. Nach den technischen Regeln werden Schadstoffrückhalt und maximaler Volumenstrom als sogenannte Immissionsanforderungen der Gewässer den Emissionen aus der unmittelbaren Umgebung gegenübergestellt und daraus die erforderlichen Behandlungsmaßnahmen abgeleitet. Retention durch Rigolentunnel Ist zum Beispiel wegen ungünstiger Bodenbeschaffenheit eine Versickerung nicht möglich, wird die Ableitung in den Regenkanal Richtung Oberflächengewässer als Option geprüft – so geschehen beim Bau der neuen Produktionshalle der Bitzer Kühlmaschinen GmbH in Schkeuditz bei Leipzig. Das Drosseln des Regenabflusses auf 56 l/s ist erforderlich, um die Trennkanalisation nicht zu überlasten. Die Planer ermittelten den Bedarf von 100 m 3 Retentionsvolumen für 10 000 m 2 Dach- und Verkehrsfläche. Um Flächen zu sparen, kam hier ein vom DIBt zugelassenes System ( Birco Rigolentunnel von StormTech) zum Einsatz. Es eignet sich gleichermaßen für die unterirdische Retention bei Versickerung und für die unterirdische Retention bei gedrosselter Ableitung. Da die Fläche darüber als Feuerwehrzufahrt dient, ist bei diesem Objekt die Belastbarkeit der Tunnelkammern besonders wichtig. Diese sind für SLW 60 ausgelegt. 01 Die Rigolentunnel bestehen aus gewölbe - förmigen Versickerungskörpern, sie sind platzsparend stapelbar 38 wlb 2/2016

Full Service in Place BESUCHEN SIE UNS! IFAT 2016 in München 30.05. – 03.06.2016 Halle A6, Stand 151/250 02 Ein bis zwei Arbeitskräfte reichen aus, um die Tunnel ohne Hilfsmittel zu bewegen NEMO® Pumpe im FSIP®-Design Funktion und Einbau Durch den vollständig offenen Innenraum der Tunnelkammern verteilt sich das Wasser gleichmäßig. Bei Versickerungsanlagen kann es in der Sohle ungehindert entweichen. Innerhalb der Produktpalette sind für die Anwender Serien mit unterschiedlichen Kammergrößen erhältlich. Sie können so auf das am besten für die jeweilige Situation geeignete Modell zurückgreifen. Die größte Version der Rigolentunnel inklusive Schotter speichert bis zu 5,06 m 3 Wasser bei einer Kammerlänge von 2,3 m. Für die Retention und verzögerte Ableitung in diesem Anwendungsfall war Typ SC-740 (Länge 2300 mm, Breite 1295 mm, Höhe 760 mm) am besten geeignet. Sedimentation Die Anlagen verfügen im Normalfall über eine sogenannte Isolator-Row, eine speziell für die Rigolen entwickelte Sedimentationseinheit, um kostengünstig abfiltrierbare Stoffe (AFS) zurückzuhalten. Dafür werden die ersten Tunnelkammern nach dem Zulauf-/Kontrollschacht genutzt, die für Inspektionen und Wartung gut zugänglich sind. Sie unterscheiden sich von den übrigen Kammern nur durch die komplette Umhüllung mit Geotextil, um eine Kolmation der Gesamtanlage zu vermeiden. Auf der Sohle des Sedimentationstunnels dient ein sogenanntes Bändchengewebe als Filtermedium und bietet eine dauerhafte Oberfläche gegen die Beanspruchungen bei der Wartung mit Kanalspültechnik. Eine regelmäßige Inspektion und Wartung ist wichtig, um die volle Funktion des Systems zu gewährleisten. Im Kreislauf führen Mit dem Rigolentunnel können Planer und Ausführende den natürlichen Wasserkreislauf wirkungsvoll wiederherstellen. Diese Rigolenart braucht im Gegensatz zu herkömmlichen Kiesrigolen wesentlich weniger Aushub. Im Vergleich zu Muldensystemen befindet sich das Speichervolumen unterirdisch, somit kann die Oberfläche anderweitig genutzt werden. Praktisch: Die kompakten oberflächennahen Regenwasserbehandlungsanlagen des Herstellers lassen sich mit der Sickerrigole kombinieren und verlängern damit deren Lebens dauer. Sie sedimentieren abfiltrierbare Stoffe (AFS) bzw. filtern mineralische Kohlenwasserstoffe (MKW), Kupfer, Zink, etc. aus dem Niederschlagswasser, das gereinigt über Bohrungen direkt in die darunter liegenden Tunnelkammern fließt. Der Raum unter Parkplätzen und Freiflächen ist durch die Rigolentunnel intelligent genutzt. Von dort besteht die Möglichkeit, das Wasser zur Grundwasseranreicherung in den Untergrund zu versickern oder verzögert in Oberflächengewässer einzuleiten. So lässt sich ein rundum „schlankes“ Gesamtkonzept realisieren, dezentral und flexibel vor Ort – ganz im Sinne des Wasserhaushaltsgesetzes und des natürlichen Wasserkreislaufs. Halle B5, Stand 351 www.birco.de Erleichterte Wartung und Service: Freier Zugriff auf alle Verschleißteile Ab sofort können Sie NEMO® Exzenterschneckenpumpen komplett im eingebauten Zustand warten – ohne Spezialwerkzeug, und das in der Hälfte der Zeit. Das sind Ihre Vorteile: Keine Demontage der Pumpe aus der Rohrleitung Erleichterter Zugriff auf alle ∙ rotierenden Teile Reduzierter Wartungsaufwand durch Cartridge-Lösungen für Gelenk und Gleitringdichtung Reduzierung der Stillstandzeit und ∙ der damit verbundenen Kosten Kein zusätzliches Rohrleitungsstück für Statorwechsel notwendig NETZSCH Pumpen & Systeme GmbH Geretsrieder Str. 1 84478 Waldkraiburg Tel.: +49 8638 63-0 info.nps@netzsch.com www.netzsch.com