Aufrufe
vor 11 Monaten

wlb - Wasser, Luft und Boden 2/2016

wlb - Wasser, Luft und Boden 2/2016

WLB AKTUELL Pilotanlage

WLB AKTUELL Pilotanlage zur Reduktion von Spurenstoffen im Abwasser Im Rahmen eines vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderten Forschungsprojektes ist geplant, Pilotversuche zur Reduktion ausgewählter Spurenstoffe, vorrangig aus dem Bereich der Arzneimittel, auf der Kläranlage in Krefeld (EGK) durchzuführen. Künftige Anforderungen an die Abwasserreinigungsleistung können die Errichtung einer sogenannten 4. Reinigungsstufe in einer Kläranlage erfordern. Im Projekt wird Chlordioxid als Oxidationsmittel verwendet. Dieses reagiert zwar weit weniger oxidativ als Ozon, seine Selektivität bringt jedoch auch Vorteile. Die Zehrung von Chlordioxid durch die Abwassermatrix fällt geringer aus, sodass mehr Chlordioxid für die Reaktion mit den ausgewählten Spurenstoffen zur Verfügung steht. Da Chlordioxid recht hohe kinetische Konstanten bei der Reaktion mit aktivierten aromatischen Systemen zeigt, lassen sich einige östrogenwirksame Substanzen und auch andere Pharmazeutika recht gut oxidieren. Es wird somit Denios-Gefahrstofftage 2016 „Das ist ja gerade noch einmal gut gegangen!“ hat jeder von uns schon einmal gesagt. Aber was wenn nicht? Wenn es wirklich zu einem Sachschaden oder schlimmer noch: zum Personenunfall kommt? Wer haftet, wie hätte es verhindert werden können und wie groß ist das Gefahrenpotenzial wirklich? Fragen, die im betrieblichen Ablauf und speziell im Umgang mit Gefahrstoffen oft Ratlosigkeit bei den Beteiligten auslösen. Daher ist es enorm wichtig, sich selber oder die eigenen Mitarbeiter kontinuierlich zu schulen, zu sensibilisieren und auf dem neusten Stand zu halten. Die Gefahrstofftage machen auch in diesem Jahr wieder an vielen Stationen in Deutschland halt. Erlebnis- und Informationswert wie immer garantiert. Referenten aus Unternehmen informieren über aktiven und vorbeugenden Brandschutz, aktuelles aus Gefahrstoffverordnung und TRGS sowie über relevante Zusammenhänge aus dem Umweltschadens- und -haftungsgesetz. Eine „brandaktuelle“ Themenmischung. www.denios.de durch Chlordioxid zwar nicht die große Breite der auftretenden Mik roverunreinigungen „eliminiert“, darunter befinden sich aber durchaus sehr relevante Vertreter, die Einfluss auf die Wasserqualität des Vorfluters nehmen. Anders als Chlor reagiert Chlordioxid nicht chlorierend, sodass die Zugabe nicht zu einer Erhöhung des AOX im Kläranlagenablauf beiträgt. Ein weiterer Pluspunkt ist die Hygienisierungswirkung von Chlordioxid bei bereits geringen Dosiermengen. All diese Faktoren sollen auf der Kläranlage in Krefeld untersucht und bewertet werden: Das Forschungsprojekt ist Teil des AiF-Programms zur Stärkung des Mittelstands (ZIM) und trägt den Titel „ABC – Entwicklung einer oxidativen Abwasseraufbereitungsmethode auf Basis von Chlordioxid“. Im Bild: Die am Forschungsprojekt beteiligten Partner www.apf-aquasystem.de Neuer Vorstand der IWAO Die International Water Aid Organization e.V. (IWAO) hat in der Mitgliederversammlung 2015 einen neuen Vorstand gewählt: Seit Januar 2016 ist Prof. Dr. Peter M. Kunz (Bild), Leiter des Instituts für Biologische Verfahrenstechnik an der Hochschule Mannheim, der neue Präsident der Hilfsorganisation. Der bisherige Präsident Dr. Hansjörg Fader (Umweltanalytik Fader; Karlsruhe) und Prof. Dr. Matthias Maier, (Leiter der Hauptabteilung Wasserversorgung der Stadtwerke Karlsruhe) wurden als Stellvertreter neu in den Vorstand gewählt, Peter Friedrich (Leiter der Feuerwehr Ludwigshafen) als Stellvertreter bestätigt. Dietrich Maier, Gründungspräsident der IWAO und langjähriger Stellvertreter, war im Oktober 2015 verstorben. Kunz will in den kommenden zwei Jahren seiner Amtszeit das Thema „Notwasserversorgung" im In- und Ausland vorantreiben. www.iwao.de Altölentsorgung Abscheiderservice Ihr Servicepartner seit 40Jahren! IFAT 2016: Halle B1, Stand 333/432 BAUFELD-OEL GmbH NL München Motorstraße 56 80809 München baufeld.muenchen@baufeld.de BAUFELD-OEL GmbH NL Duisburg Am Krabbenkamp 11 47138 Duisburg baufeld.duisburg@baufeld.de BAUFELD-OEL GmbH NL Chemnitz Chemnitzer Straße 3 09123 Chemnitz baufeld.chemnitz@baufeld.de BAUFELD-OEL GmbH NL Berlin/Brandenburg Mielestraße 2, Eingang A 14542Werder/Havel baufeld.berlin@baufeld.de Kostenlose Infoline 0800 228 33 53 www.baufeld.de Baufeld.indd 1 10.05.2016 08:34:14 10 wlb 2/2016

WLB AKTUELL Dürr Chemday 2016 Am 14./15. Juni 2016 findet der Dürr Chemday in Bietigheim- Bissingen statt. Unter dem Motto „Abgasreinigung: Ökonomische Lösungen für neue gesetzliche Herausforderungen“ wird vorgestellt, wie in der Produktion nachhaltig die verschärften Gesetze und Vorschriften berücksichtigt werden können. Energie und Betriebsmitteleinsparung, Korrossionsschutzkonzepte und Abluftreinigung sind dabei nur ein paar Themen mit denen sich eingehend beschäftigt wird. Namenhafte Redner aus der Industrie und Forschung stehen für Diskussionen bereit. Der Chemday 2016 ist zertifiziert als Fachkundelehrgang für Immissionsschutzbeauftragte nach §7 Nummer 2 der 5. BImSchV. SEMINARE, TAGUNGEN, KURSE Veranstaltung Datum, Ort Anmeldung MESSE Cemat – Intralogistik und Supply Chain Management SEMINAR Zu jeder Pumpenanwendung die passende Steuerung ALTLASTENSEMINAR Fortbildung im Umweltsektor FACHGESPRÄCH Immissionsschutz in der Planungs- und Genehmigungspraxis ANWENDERSEMINAR Wasser und Abwasser 31.05.–03.06.16, Hannover 01./02.06.16, Nürtingen 13./14.06.2016 Bad Camberg 15./16.06.16, Gelsenkirchen 16./17.06.16, Schiltach FACHSCHULUNG Trinkwasser 23.06.16, Reinach, Schweiz SEMINAR Abgasreinigunsverfahren 23./24.06.16, München SCHULUNG Probenehmer-Zertifikatslehrgang FACHTAGUNG Wasserchemie in Industrieund Biomasseheizkraftwerken 27.–29.06.16, Offenbach 28./29.06.16, München FORUM Bodenschutz 29./30.06.16, Dortmund SEMINAR Kanalrenovierung – praxisnahe Projektierung, Planung, Ausschreibung 29./30.06.16, Gelsenkirchen Deutsche Messe, Tel. 0511/89-0, www.cemat.de VDI Wissensforum, Tel. 0211/6214-201, www.vdi-wissensforum.de Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen, Tel. 06424/301-104, www.hlug.de Müller-BBM, Tel. 089/85602-181, www.muellerbbm.de Vega, Tel. 07836/50-0, www.vega.com Endress + Hauser, Tel. +41/61/715-7502, www.de.endress.com Haus der Technik, Tel. 0201/1803-1, www.hdt-essen.de Umweltinstitut Offenbach, Tel. 069/810679, www.umweltinstitut.de Tüv Süd, Tel. 089/5791-2738, www.tuev-sued.de/akademie Umweltakademie Fresenius, Tel. 0231/75896-50, www.akademie-fresenius.de VSB, Tel. 0511/84869955, www.sanierungs-berater.de www.durr.com Umweltthriller zum Thema Wasser Manuel Vermeer liefert mit seinem Debütroman „Mit dem Wasser kommt der Tod“ sowohl Spannung als auch jede Menge Wissen. Der Autor führt den Leser durch Regionen dieser Welt, in denen Wasserknappheit zu ernsthaften Konflikten führen kann. Protagonistin Cora Remy unternimmt eine Geschäftsreise nach China. Als deutsche Ingenieurin soll sie dort Klärwerke überprüfen – so weit, so undramatisch. Doch was sie durchmachen muss, hätte sie nicht erwartet, bereits kurz nach der Ankunft wird sie überfallen. Doch das ist nicht das Einzige, was ihr Sorgen bereitet, nach und nach kommt sie einem skandalösen Vorhaben auf die Spur. Das Buch kann direkt beim Autor bestellt werden und kostet 11,90 EUR. www.vermeer-consult.com Wilo steigert Umsatzerlöse um 6,7 % Das Geschäftsjahr 2015 war für die Wilo-Gruppe erfolgreich. Trotz des unverändert angespannten und unsicheren gesamtwirtschaftlichen Umfelds hat das Dortmunder Traditionsunternehmen alle gesteckten Ziele erreicht oder sogar übertroffen. Die Umsatzerlöse stiegen mit 6,7 % stärker als erwartet und erreichten mit rund 1,3 Mrd. Euro einen historischen Höchststand. Auch die Profitabilität wurde gesteigert. Im zurückliegenden Geschäftsjahr stand vor allem die digitale Transformation im Fokus. „Wilo hat 2015 auf seinem Weg in die digitalen Ära wichtige Weichen gestellt“, sagte der Vorstandsvorsitzende Oliver Hermes auf der Jahrespressekonferenz des Unternehmens. www.wilo.com Besuchen Besuchen Besuchen Sie uns: Sie Sie AGRITECHNICA uns: IFAT Halle München, B3, Halle Stand Halle 20, 222 Stand B2, F 24A wlb 2/2016 11