Aufrufe
vor 9 Monaten

wlb - Wasser, Luft und Boden 2/2015

wlb - Wasser, Luft und Boden 2/2015

WASSER-/ABWASSERTECHNIK

WASSER-/ABWASSERTECHNIK Der Name Xylem stammt aus dem Altgriechischen und steht für das Gewebe, das Wasser in Pflanzen transportiert; dadurch soll die technische Effizienz des wasserorientierten Unternehmens hervorgehoben werden, indem es mit der bestmöglichen Art des Wassertransports verbunden wird – nämlich mit der, die in der Natur vorkommt. Eine technologische Neuheit von Flygt, die am Standort Sundbyberg in Schweden entwickelt wurde und im schwedischen Emmaboda produziert wird, ist das Experior-Konzept, das sich aus einer Tauchpumpe mit adaptivem, verstopfungsarmen Laufrad sowie der intelligenten Steuerung Smartrun zusammensetzt. Die Fertigung in Emmaboda ist der größte Produktionsstandort von Xylem, in Sundbyberg bei Stockholm werden in einem 4000 m 2 großen Labor alle Produkte getestet, bevor sie zum Kunden kommen. Verstopfungsarme Abwasserförderung Die bestmögliche Art des Wassertransports Flygt entwickelt und produziert Pumpen und mehr in Schweden Produkte der Firma Xylem werden weltweit in der Wasserversorgung und in Abwassersystemen eingesetzt. Zu den bekanntesten Marken des Unternehmens gehört Flygt, die an zwei Standorten in Schweden Pumpen und Rührwerke produziert. Die Redaktion wlb war vor Ort. Die Tauchmotorpumpen der Marke Flygt sind mit einem adaptiven N-Laufrad ausgestattet, das sich bei drohender Verstopfung anhebt, den Weg für Feststoffe freigibt und so eine Blockade verhindert Ein erfolgreiches Einsatzbeispiel der Experior-Technologie ist das Pumpwerk Wintermoor in der Gemeinde Schneverdingen. Im Rahmen einer Modernisierung wurden zwei Tauchmotorpumpen mit der Regelung Smartrun installiert. Feststoffe im Abwasser hatten bei der Altanlage regelmäßig zu Laufrad-Verstopfungen geführt. Das Ergebnis der Modernisierung: Nahezu keine verstopften Tauchmotorpumpen mehr, dazu ein um 30 % reduzierter Energieverbrauch. Die Pumpstation arbeitet jetzt zuverlässig, ein effektiver Anlagenbetrieb ist sicher gestellt und der Wartungsaufwand sowie die Kosten sind minimiert. Das Besondere an der hier eingesetzten Tauchpumpe ist die sogenannte N-Technologie. Das adaptive Laufrad der Pumpe ist axial so gelagert, dass es sich nach oben bewegen kann. Es weicht also aus, gibt den Weg frei für größere Feststoffansammlungen und sorgt für deren zügigen Transport durch die Hydraulik, ohne dass Anhaftungen etwaige Verstopfungen begünstigen. Über das eigene Gewicht bzw. die Schwerkraft gleitet es wieder in die richtige Position zurück, wenn der Fremdkörper das Laufrad passiert hat. Anschließend läuft das System ganz normal weiter. Über diesen rein mechanischen Vorgang hinaus verfügt das System zusätzlich über eine regelungstechnische Komponente, um Blockaden vorzubeugen: den automatischen Reversierbetrieb. Registriert die Steuerung Smartrun beginnende Blockaden, wechselt sie in einen Reinigungsmodus bestehend aus mehreren Zyklen mit Vorwärts- und Rückwärtsläufen bei unterschiedlichen Drehzahlen und spült die Pumpe dadurch frei. Energetisch optimaler Betriebspunkt Zusätzlich zum Schutz vor Verstopfungen verfügt Smartrun über eine weitere herausragende Eigenschaft: Die Steuerung regelt die Tauchmotorpumpe immer in den energetisch optimalen Betriebspunkt ein. Über Sensoren werden Niveaustand und Zulauf sowie die bei jedem Pumpenzyklus erforderliche spezifische Energie ermittelt bzw. errechnet. Bei dem nächsten Pumpenzyklus fährt die Pumpe die 24 wlb 2/2015

WASSER-/ABWASSERTECHNIK Leistung eine Stufe herunter. Das wiederholt sich so lange, bis sich der geringste energetische Verbrauch einstellt. Bei stärkerem Zulauf arbeitet die Pumpe automatisch mit mehr Leistung. Bei Starkregen zum Beispiel regelt Smartrun die Motorsteuerung im Bedarfsfall hoch bis auf das Maximum von 50 Hz. Die dritte Komponente im Experior-Konzept sind die hocheffizienten Motoren, die klein, leicht, robust und ausdauernd sind. Die neue Motorengeneration profitiert von den 50 Jahren Erfahrung, die Flygt als weltweit führender Entwickler und Hersteller von Motoren für Abwasserpumpen hat. Einige Modelle verfügen heute bereits über hocheffiziente Permanentmagnetmotoren. Die dadurch erreichte Leistungssteigerung von 4 % macht sich im Dauereinsatz bemerkbar. (eli) Fotos: Fotolia, Xylem www.xylemwatersolutions.com/de Xylem Xylem ist ein führender globaler Anbieter im Bereich der Wasser- und Abwassertechnologie, der seine Kunden aus Kommune, Landwirtschaft, Industrie und Gebäudetechnik dabei unterstützt, Wasser und Abwasser effizient zu fördern, zu analysieren, zu behandeln und zu nutzen. Das Unternehmen ist in mehr als 150 Ländern über eine Reihe marktführender Produktmarken tätig – zu den bekanntesten zählen Flygt, Lowara, Wedeco, Leopold, Godwin und Sanitaire. Xylem hat seinen Stammsitz in Rye Brook im US-Bundesstaat New York und verzeichnete 2013 einen Jahresumsatz von 3,8 Mrd. USD mit weltweit etwa 12 500 Mitarbeitern. In den vergangenen drei Jahren wurde Xylem für seine Förderung nachhaltiger Geschäftspraktiken und Lösungen in den globalen Dow Jones Nachhaltigkeits-Index aufgenommen. Herr Brannemo, bitte skizzieren Sie kurz die Historie der Firma Flygt. Die Xylem-Marke Flygt blickt auf eine lange Geschichte mit Pionierleistungen bei der Entwicklung von Lösungen für Wasser und Abwasser zurück. Alles begann in der Kleinstadt Emmaboda in Südschweden, wo der Schmied Per Alfred Stenberg im Jahr 1901 eine stillgelegte Gießerei erwarb. 1922 gründete Hilding Flygt in Stockholm seinen Pumpen- und Ventilatorenhandel. Eine Anzeige in einer Zeitung brachte die beiden Firmen im Jahr 1929 in Kontakt und führte dazu, dass die Gebrüder Stenberg Flygt-Pumpen in Lindås fertigten. 1947 wurde die erste Tauchmotor-Entwässerungspumpe erfunden, es folgte die erste Tauchmotorpumpe für Abwasser im Jahr 1956. In den 70er-Jahren wurde das Produktprogramm um Rührwerke und weitere Produkte erweitert. In all den Jahren seit Gründung von Flygt war der hauptsächliche Produktionsstandort Emmaboda in Südschweden. Heutzutage wird zusätzlich an Produktionsstätten in Schweden, USA, Indien, China und Argentinien gefertigt. Die Marke Flygt von Xylem erfüllt seit vielen Jahren die Ansprüche und Anforderungen der Kunden und hat sich dadurch einen weltweit führenden Ruf im Markt erworben, der gleichbedeutend ist für Zuverlässigkeit, höchste Ingenieurkunst und Kundennähe. Was zeichnet die beiden Standorte im schwedischen Emmaboda und Sundbyberg aus? Sowohl am Standort Emmaboda als auch in Sundbyberg konzentriert sich Xylem auf die Konstruktion und Herstellung von innovativen Lösungen für die individuellen Herausforderungen der weltweiten Kunden. So liefert Xylem nicht einfach nur eine „Eine-für-alles-Lösung“, sondern arbeitet sehr eng mit den Kunden gemeinsam an der Entwicklung von und intelligenten Lösungen für komplexe Wasseranforderungen. Der allergrößte Teil der Lösungen, die wir in Emmaboda herstellen, wurde speziell für einen individuellen Kunden mit einem besonderen Auftrag entwickelt. Die Nähe zum Kunden hat bei uns immer oberste Priorität. So können wir ihm mit den richtigen Fachleuten und Technologien zur Seite stehen, um seine Herausforderungen zu erfüllen. In Europa arbeiten über 6000 Mitarbeiter für Xylem (weltweit sind es 12 500), die mit den jeweiligen lokalen Bedingungen bestens vertraut sind. Welches sind die aktuellen technologischen Highlights? Das ist zum einen die Flygt Experior: Das ist eine Abwasser-Pumplösung, die den Energieverbrauch um bis zu 50 % reduzieren kann. Ein weiteres Highlight ist Flygt Bibo, eine Entwässerungspumpe speziell für die rauen Bedingungen im Bergbau, Steinbruch, Straßen- und Tunnelbau. Die neue Bibo-Baureihe vereint verschiedene bewährte Merkmale von der legendären Originalpumpe mit innovativen Verbesserungen, die die neue Pumpe unschlagbar machen in puncto Verschleißfestigkeit und langer Lebensdauer. Generell kann man sagen: Xylem hilft den Kunden sowohl bei der Effizienzoptimierung als auch beim Tomas Brannemo, Geschäftsführer, Xylem Europe GmbH Sparen. Einige Produktbeispiele dafür sind: Hocheffiziente Lowara-Umwälzpumpen, die den Energieverbrauch reduzieren und eine hohe Betriebssicherheit der Wasserzirkulations- und Umwälzanlagen in der Gebäudetechnik garantieren. Leopoldund Wedeco-Wasseraufbereitungsanlagen bereiten Trinkwasser effizient auf und reduzieren den Einsatz von Chemikalien. Flygt -Pumpen reduzieren den Energieverbrauch beim Wassertransport von der Quelle zur Wasseraufbereitungsanlage. Mit dem hochmodernen Leopold-Oxelia- Biofiltersystem können Mikroschadstoffe kosteneffizient aus dem Wasser entfernt werden. z (eli) wlb 2/2015 25