Aufrufe
vor 8 Monaten

wlb - Wasser, Luft und Boden 1/2017

wlb - Wasser, Luft und Boden 1/2017

WLB AKTUELL

WLB AKTUELL MSR-Spezialmesse Chemiedreieck Die Meorga veranstaltet am 5. April 2017 in der Halle Messe in Halle (Saale) eine regionale Spezialmesse für Mess-, Steuerungs- und Regeltechnik, Prozessleitsysteme und Automatisierungstechnik. 160 Fachfirmen, darunter die Marktführer der Branche, zeigen von 8 bis 16 Uhr Geräte und Systeme, Engineering- und Serviceleistungen sowie neue Trends im Bereich der Automatisierung. 36 begleitende Fachvorträge informieren den Besucher umfassend. Die Messe wendet sich an Fachleute und Entscheidungsträger, die in ihren Unternehmen für die Optimierung der Geschäftsund Produktionsprozesse entlang der gesamten Wertschöpfungskette verantwortlich sind. Der Eintritt zur Messe und die Teilnahme an den Fachvorträgen sind für die Besucher kostenlos und sollen ihnen Informationen und interessante Gespräche ohne Hektik oder Zeitdruck ermöglichen. www.meorga.de Projekt zur Lösemittelrückgewinnung gefördert Hessens Wissenschaftsminister Boris Rhein übergab am 10.02.2017 ein Fördergeld aus dem Forschungsförderprogramm Loewe in Höhe von rund 359 000 EUR an die Firma Rafflenbeul Anlagenbau GmbH aus Langen (Hessen). Das geförderte Projekt trägt den Titel „Absorptive Lösemittelrückgewinnung mittels Diglykoletherderivaten nach vorausgehender Aufkonzentration der Emissionsbestandteile“. Die Frankfurt University of Applied Sciences hat sich dafür mit den Unternehmen Rafflenbeul Anlagenbau GmbH aus Langen und Anton Debatin GmbH aus Bruchsal zusammengetan. Ziel ist die Entwicklung eines neuartigen Verfahrens zum Recyceln von Lösemitteln, wie sie dann in der Druckindustrie zur Reinigung von Maschinen eingesetzt werden. Schon heute können Lösemittel zurückgewonnen werden – das ist jedoch oft teuer. Das Projekt arbeitet an einer wirtschaftlichen und umweltschonenden Lösung. www.envisolve.com Hessens Wissenschaftsminister Boris Rhein übergibt das Fördergeld an Dipl.-Ing. Rolf Rafflenbeul, Geschäftsführer der Rafflenbeul Anlagenbau 4. süd- und ostbayerische Wassertagung Vom 26.–27.04.2017 findet die 4. süd- und ostbayerische Wassertagung (SOW) in Landshut statt. Über 100 Aussteller werden rund um die Themen Wasser- und Abwasser neue Ideen und bewährte Produkte präsentieren. Parallel zur Messe findet ein Forum mit branchenspezifischen Vorträgen statt. Hier werden neue Technologien, Projekte und Verfahren aus der Wasserwirtschaft vorgestellt. Das Fachprogramm widmet sich insbesondere den aktuellen Herausforderungen der bayerischen Wasserversorgung, wie zum Beispiel der Grundwasserqualität, steigenden Nitratwerten oder Spurenstoffen und Mikroplastik in kommunalen Kläranlagen. Zudem findet neben der Messe und dem Fachforum wieder die Fortbildung der Wasserwerksnachbarschaften statt. Die Messe richtet sich insbesondere an Werksleiter, Geschäftsführer, Bürgermeister und Betriebsleiter sowie technisches Betriebspersonal von Wasserversorgungs- und Entsorgungsbetrieben, an Vertreter von Industrie, Fachfirmen, Ingenieurbüros und Fachbehörden ebenso Vertreter der Wissenschaft und Interessierte rund um das Thema Wasser und Abwasser. Foto: auris/Fotolia.com www.umweltcluster.net Bundestag diskutiert über Feuchttücher Verstopfungen und Betriebsstörungen durch Feuchttücher werden zum kostenintensiven Problem in der Abwasserförderung. Eine kleine Anfrage der Linken an die Bundesregierung vom Dezember 2016 wirft die Frage auf, wie hoch die Kosten für die Behebung von Störungen in der bundesweiten Abwasserentsorgung sind, die durch Feuchttücher verursacht werden. Da sich die Höhe der Kosten durch Störungen nicht abschätzen lässt, sind rechtliche Maßnahmen durch die Bundesregierung nicht vorgesehen. Der Bund setzt auf Aufklärung über die korrekte Entsorgung von Feuchttüchern anstelle von Verboten. Mit den XRipper Zweiwellen-Zerkleinerern hat Vogelsang Geräte entwickelt, mit denen sich Probleme durch Feuchttücher wirtschaftlich lösen lassen. Der XRipper reduziert grobe und großvolumige Störstoffe, wie Feuchttücher und andere Hygieneartikel, auf eine unproblematische Größe. Durch die kompakte Bauform lassen sich der XRipper XRP für Rohrleitungen und der XRipper XRC für offene Schächte und Kanäle auch unter den häufig engen Raumverhältnissen bestehender Anlagen nachrüsten. Foto: Hugo Vogelsang Maschinenbau GmbH www.vogelsang-gmbh.com 6 wlb 1/2017

Erfolgreiches Jahr für Boge „Designed to take the lead“ – dieses Leitmotiv hat Boge Kompressoren auf die Fahne seiner Drucklufttechnologien geschrieben. Die Innovationsgetriebenheit des Bielefelder Familienunternehmens spiegelt sich im Jahresergebnis 2016 wider: Der Druckluftsystemlieferant hat seinen Umsatz um fünf Prozent auf 137 Millionen EUR (2015: 130 Millionen EUR) gesteigert. Auch im Jahr 2017 setzt Boge seine Strategie fort und investiert weiter in die Technologieentwicklung. Mit fortschrittlichen Produkten und Services behauptet sich das wirtschaftlich unabhängige Familienunternehmen Boge seit über einem Jahrhundert erfolgreich am Druckluftmarkt. Mit Die Boge-Geschäftsführer Wolf D. Meier-Scheuven und Thorsten Meier in der Fertigungshalle in Bielefeld 137 Millionen EUR Umsatz im Jahr 2016 setzt das Unternehmen seinen Erfolgskurs fort. „Wir sind damit sehr zufrieden, zumal sich auch das Ergebnis entsprechend entwickelt hat“, sagt Thorsten Meier, Geschäftsführer von Boge. Rund zwei Drittel des Umsatzes erwirtschaftet das Unternehmen im Ausland. Die Nachfrage nach den Drucklufttechnologien stieg weltweit, insbesondere auch im europäischen Raum. Zu den Produkthighlights im Jahr 2016 zählt unter anderem der energieeffiziente und laufleise Schraubenkompressor S-4, die vierte Generation der 1974 von Boge eingeführten Baureihe. Bereit für volle Power? www.boge.de Wilo legt Grundstein für die digitale Zukunft Mit der feierlichen Grundsteinlegung für eine hochmoderne „Smart Factory“ am Stammsitz in Dortmund, hat die Wilo Gruppe die nächste Phase ihres Standortentwicklungsprojekts „Wilo-Campus Dortmund“ eingeläutet. Rund 150 Gäste aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft, Kultur und Sport, darunter NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau, bildeten den würdigen Rahmen für die traditionelle Zeremonie. Insgesamt investiert der Weltmarktführer für Pumpen- und Pumpensysteme weit über 100 Mio. EUR in die komplette Neugestaltung seines Stammsitzes in Dortmund. Auf Wilo Bauvorstand Dr. Markus Beukenberg, Dortmunds Oberbürgermeister Ulrich Sierau, Wilo Vorstandsvorsitzender Oliver Hermes, NRW Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Jochen Opländer, Ehrenvorsitzender des Wilo Aufsichtsrats (v.l.n.r.) legten gemeinsam den Grundstein für die Smart Factory des Dortmunder Pumpenherstellers einer Grundstücksfläche von 194 000 m 2 , dies entspricht der Größe von etwa 26 Fußballfeldern, entsteht die Smart Factory, mehrere Funktionsgebäude sowie ein hochmoderner Bürokomplex, der in seiner Charakteristik das Dortmunder Stadtbild von Süden her prägen wird. Der gesamte Campus soll bis 2022 fertig sein, die Smart Factory nimmt bereits Anfang 2019 ihren Betrieb auf. EcoWebDesk erleben: 05.–07.04.2017 Leipziger Messe | Glashalle E02 Mit EcoWebDesk stärken Sie Ihr Umweltmanagement. Die Profi-Software gibt Ihnen genau das Werkzeug an die Hand, das Sie für Ihren Fachbereich benötigen. Damit Sie alle Aufgaben erfolgreich und effektiv erledigen. Energieverbräuche analysieren Ressourcen und Abfälle verzeichnen Umweltprogramme umsetzen Risiken minimieren Produktvideos und Demo-Version unter: www.umweltmanagement-software.de www.wilo.com