Aufrufe
vor 11 Monaten

wlb - Wasser, Luft und Boden 1/2016

  • Text
  • Wlb
  • Boden
  • Wasser
  • Luft
wlb - Wasser, Luft und Boden 1/2016

INHALT 12 30 38

INHALT 12 30 38 Regelgerecht: Für Betriebsabläufe rund um wassergefährdende Stoffe kommt ein neues, bundeseinheitliches Regelwerk Einheitlich: Seit Inkrafttreten der bundeseinheitlichen Qualitätsstandards wird viel über ihre Vor- und Nachteile diskutiert Unempfindlich: In einem Biokompostwerk setzt man zur Prozess- und Brauchwasserförderung auf Drehkolbenpumpen WLB AKTUELL 5 Personen, Märkte, Unternehmen 6 Veranstaltungskalender 8 Seit fast 60 Jahren berichtet wlb in Sachen Umweltschutz WASSER-/ABWASSERTECHNIK 10 TITEL Steigende Effizienz durch Gebläsetechnik 12 Über den sicheren Umgang mit wassergefährdenden Stoffen 14 Die Anforderungen der Wasserwirtschaft an moderne IT-Systeme 16 Lösung zur UV-Desinfektion für Wasseraufbereitungsanlage 15 Produktinformationen LUFTREINHALTUNG/KLIMASCHUTZ 20 Neue Lösungswege zur Emissionsminderung in der Industrie 22 Produktinformationen ABFALLTECHNIK/RECYCLING 29 Elektror-Radialventilatoren belüften Kompostierungssysteme 30 Umsetzung der bundeseinheitlichen Qualitätsstandards in der Bauausführung aus Sicht einer Baufirma 32 Migrationsanalysen erlauben Baustoffbewertung 34 Behandlung von niederkalorischen Deponiegasen 36 Blei-Akku-Speicher im geschlossenen Recycling-Kreislauf 38 Drehkolbenpumpen in der Biokomposterzeugung 40 Produktinformationen RUBRIKEN 3 Editorial 28 Inserentenverzeichnis 42 Impressum 43 Vorschau TRENDTHEMA ABWASSERTECHNIK 24 Abwasserbehandlung stellt sich neuen Herausforderungen 26 Produktinformationen Supplement für Altlasten und Bodenschutz Dieser Teil befindet sich nur in der Aboauflage und kann ausschließlich über das Abonnement der Zeitschrift wlb bezogen werden. Supplement für Altlasten und Bodenschutz www.industrie-service.de INHALT SPEKTRUM 2 AAV-Fachtagung 2016: Flächenrecycling und Altlastensanierung Erfolgreiche Beispiele zum Flächenrecycling, Praxiserfahrungen bei In-situ- Maßnahmen zur Grundwassersanierung, der neue Entwurf der LAWA zur Ableitung von Geringfügigkeitsschwellenwerten und praktische Auswirkungen des NRW-Bodenmaterial-Erlasses auf Verfüllmaßnahmen in Abgrabungen – die diesjährige AAV-Fachtagung bot interessante Vorträge. 6 Preisübergabe im Rahmen des Wettbewerbs „BodenWertSchätzen“ Die Sieger im bundesweiten Wettbewerb „BodenWertSchätzen“ stehen fest. 19 „Leuchtturmprojekte“ sind von einer Fachjury aus den insgesamt knapp 160 Bewerbungen in der Deutschen Bundesstiftung Umwelt nominiert worden. 5 Aktuelle Informationen GESETZGEBUNG 8 Umsetzung des Ausgangszustandsberichtes an großen Industriestandorten Mit dem Inkrafttreten der Industrial Emissions Directive war der deutsche Gesetzgeber aufgefordert, die dort festgeschriebenen Anforderungen in deutsches Recht umzusetzen. Nach § 10 Abs. 1a Bundes-Immissionsschutzgesetz hat der Antragsteller einen Bericht über den Ausgangszustand vorzulegen, wenn und soweit eine Verschmutzung des Bodens und Grundwassers auf dem Anlagengrundstück durch die relevanten gefährlichen Stoffe möglich ist. 1 Februar 2016 das Ziel vorgegeben, die Zunahme der Flächeninanspruchnahme für Siedlungsund Verkehrszwecke bis zum Jahr 2020 auf 30 ha pro Tag zu reduzieren. Trotz der Anstrengungen in Bund, Ländern und Gemeinden wird mittlerweile davon ausgegangen, dass dieses Ziel kaum noch zu erreichen ist. 16 Forschungsinitiative zum Boden als nachhaltige Ressource ist gestartet Ende 2015 startete eine Forschungsinitiative zum Thema Boden: BonaRes – Boden als nachhaltige Ressource für die Bioökonomie. Das BMBF stellt dafür in den kommenden drei Jahren fast 33 Millionen Euro zur Verfügung. FLÄCHENRECYCLING 12 Modellversuch des Bundes zum Flächenzertifikatehandel Die Bundesregierung hat in der nationalen Nachhaltigkeitsstrategie im Jahr 2002 4 wlb 1/2016

WLB AKTUELL Ecwatech mit deutscher Beteiligung Auf der 12. Ecwatech, Russlands größten Fachmesse für Wasser- Technologien, vom 26.–28. April 2016 in Moskau, wird es zum ersten Mal, auf Initiative der Fachverbände VDMA und GSTT, eine offizielle deutsche Bundesbeteiligung geben. Das Bundesministerium für Wirtschaft fördert die deutsche Teilnahme. Auf der Messe wird für den Bereich Wasser und Abwasser ein Portfolio von der Gewinnung über die Aufbereitung, Behandlung, Verteilung bis hin zur Ableitung, Entsalzung, Mess-, Regel- und Analysetechniken, Industrieausrüstungen und Dienstleistungen angeboten. Die Parallelmesse Citypipe ist eine Fachmesse für Rohrleitungssysteme. Die No-Dig stellt eine Fachmesse & Kongress für grabenloses Bauen dar. Auf der letzten Ecwatech, Citypipe, No-Dig 2014 stellten 810 Aussteller aus 28 Ländern auf 19 300 m² aus. Es wurden ca. 12 400 Fachbesucher und 2000 Kongressteilnehmer registriert. Auf dem deutschen Firmen-Gemeinschaftsstand nahmen 46 deutsche Firmen teil und weitere 15 deutsche Firmen hatten individuell ausgestellt. www.pittscheidt.de Die Nachfrage der Unternehmen ist ungebrochen hoch und die Ifat, die vom 30. Mai bis 3. Juni 2016 auf dem Messegelände in München stattfindet, untermauert erneut ihren Status als weltweit führende Umwelttechnologiemesse und Innovationsplattform für die Branche. Stefan Rummel, Geschäftsführer der Messe München GmbH, zeigt sich zufrieden und ist optimistisch, „dass wir erneut mehr als 3000 Aussteller in München begrüßen können. In den verschiedenen Ausstellungsbereichen führen wir Wartelisten. Wir freuen uns über das erneut gestiegene Interesse, vor allem aus dem Ausland.“ Zur kommenden Veranstaltung 2016 wird die IFAT insgesamt 230 000 m² Ausstellungsfläche belegen. Diese entfallen hälftig auf den Bereich für Wasser und Abwasser und den Bereich Recycling und Kommunaltechnik. www.ifat.de Ifat erneut ausgebucht Microdyn-Nadir feiert 50. Geburtstag Der Wiesbadener Membran- und Modulhersteller Microdyn-Nadir hat in diesem Jahr ein besonderes Jubiläum: Die 1966 zunächst als Nadir Filtration gegründete Membrandivision der ehemaligen Hoechst AG wird 50 Jahre alt. Nadir Filtration wurde 2003 mit der Microdyn Modulbau zusammengeführt, deren Wurzeln auf die Akzo AG zurückgehen. Neben seinem Hauptsitz in Wiesbaden hat die heutige Microdyn-Nadir weitere Produktionsstandorte in Singapur und in Xiamen/China und ist darüber hinaus mit Vertriebsbüros in Raleigh/USA und Jundiaí/Brasilien vertreten. Von den rund 220 Mitarbeitern sind circa 100 Personen am Hauptsitz und Hauptproduktionsstandort in Wiesbaden tätig. Mit den bekannten Marken Nadir, Bio-Cel, Aquadyn und Spira-Cel hält das Unternehmen eine wichtige Marktposition in den Bereichen der kommunalen und industriellen Wasser- und Abwasseraufbereitung und ist auch in den Branchen Lebensmittel, Pharma, Biotech, Chemie, Textil, Metall, Elektronik und Elektrotauchlack aktiv. „Wir sind stolz darauf, was wir aus der einst ‚kleinen Membranbude‘ gemacht haben. Die letzten Jahrzehnte waren nicht immer einfach, jedoch immer von Einsatz, Leidenschaft und absoluter Zielstrebigkeit geprägt“, sagt CEO Walter Lamparter. www.microdyn-nadir.com Besuchen Besuchen Besuchen Sie uns: Sie Sie AGRITECHNICA uns: IFAT Halle München, B3, Halle Stand Halle 20, 222 Stand B2, F 24A wlb 1/2016 5