Aufrufe
vor 10 Monaten

wlb - Wasser, Luft und Boden 1/2016

  • Text
  • Wlb
  • Boden
  • Wasser
  • Luft
wlb - Wasser, Luft und Boden 1/2016

TRENDTHEMA I

TRENDTHEMA I ABWASSERTECHNIK Wartungsfreundliche Unterwasserpumpen-Serie Die neuen FK- und FK-Atex-Serien an Unterwasserpumpen von DAB Pumpen sollen Abwasser – auch mit hohem Fasergehalt bis hin zu Schmutzwasser mit unterschiedlichen Feststoffgehalten und industriellen Abwässern – mit hoher Effizienz und Zuverlässigkeit meistern. Die Konstrukteure und Techniker gaben der FK-Serie zudem eine hohe Wartungsfreundlichkeit mit, die ihren Einsatz auch unter erschwerten Bedingungen in der Förderung der Medien von 4,3 bis 100 m³/h und bis 41 m Höhe gewährleistet. Die eingebauten Komponenten zeigen hier gezielt ihre Wirkung: ob beim neuen Einkanal- Laufrad, ausgelegt für den Dauerbetrieb von hohen Mengen an Abwasser mit niedrigem Fasergehalt oder alternativ das neue Vortex-Laufrad mit Antiblockierschutz, mit dem gröbere Feststoffe gefördert und gleichzeitig Verstopfungen vermieden werden. Die doppelte Cartridge Gleitringdichtung aus Silizium/Silizium in neuester Bauart (DAB-Patent) vereinfacht wesentlich den Austausch und damit den zeitlichen Aufwand der Wartung, www.dabpumps.de Chip-Tuning für biologische Kläranlagen Defizite in der Abwasserreinigung sollen mit den Mutag Biochips in existierenden Anlagen optimal beseitigt oder neue Anlagen auf höchste Leistung ausgerüstet werden können. Das Chip-Tuning bietet dem Anwender Vorteile in Form von höherer Leistungsfähigkeit, konstanter Prozessstabilität und optimaler Ablaufqualität. Neuanlagen können auf kleiner Grundfläche realisiert werden. Der Biochip bietet aufgrund seiner feinen Porenstruktur und einer aktiven Aufwuchsfläche von > 3000 m²/m³ optimale Bedingungen für den Betrieb einer biologischen Abwasserreinigung. Der Körper hat eine Scheibengröße von ca. 20–22 mm und eine Dicke von ca. 1,1 mm mit einer Vielzahl von aneinander liegenden offenen Poren. Durch die Scherkräfte bei der gegen - seitigen Berührung der Chips im Wirbelbett (MBBR) reinigen sich die Oberflächen gegenseitig ohne mechanischen Verschleiß und sorgen für dünne, freie und biologisch aktive Biofilme. www.mutag.de Belüftung von Kleinkläranlagen Bibus will mit seiner komplett überarbeiteten Produktserie an hocheffizienten Membrankompressoren den Markt der Kompressoren zur Belüftung diverser Anwendungen im unteren Gegen druckbereich revolutionieren. Mit den hochmodernen Kompressoren, die von zehn bis zu einer Volumenstromleistung von 500 l/min erhältlich sind, wurden laut Hersteller neue Meilensteine in puncto Energieverbrauch, minimaler Lautstärkepegel und kompakter Bauweise gesetzt. Der pausenlose, unermüdliche Dauereinsatz der JDK-S-80 in einer biologischen Kleinkläranlage hinterm Haus soll keine 70 EUR an Stromkosten erfordern. Das entspricht knapp der Hälfte an Stromkosten der vergleichbaren Kompressoren der alten Generation, die aktuell immer noch auf dem Markt anzutreffen sind. www.bibus.de Effiziente Kontroll- und Pumpentechnik Anlagentechnik von Xylem bewährt sich in kleinen wie in großen Projekten. Beispiel für ein Großprojekt ist die Kläranlage „Achères Seine Aval“ in Paris. Sie bereitet täglich circa 1,5 Mio. m³ Abwasser aus der Pariser Metropolregion auf. Die zuständige städtische Behörde hat ein Entwicklungsprogram gestartet. Es sieht vor, die bestehenden Biofiltrationseinheiten zu erweitern und eine neue Werksanlage mit Membranverfahren zu bauen. Die Mehrzahl der verwendeten Pumpen enthält die Flygt N-Technologie, die Verstopfungen vermeidet, eine anhaltende Hocheffizienz ermöglicht und dadurch den Energieverbrauch senkt. Die ersten Flygt Pumpen und die entsprechende Steuerungstechnik wurden im März 2015 geliefert. Die verbesserte Technologie wird dazu beitragen, die Wasserqualität der Seine aufrechtzuerhalten und gleichzeitig die Behandlungseffizienz der Anlage zu verbessern. Das Projekt soll bis zum Jahr 2021 abgeschlossen sein. www.xylemwatersolutions.com 26 Comet.indd wlb 1/2016 1 30.06.2011 15:49:25

ABWASSERTECHNIK I TRENDTHEMA Anlagenkonzept zur Industriewasserbehandlung In der Produktion von Haarpflegemitteln fallen teilweise hoch belastete und farbige Abwässer an, die einer komplexen, mehr stufigen Behandlung bedürfen. Gleichzeitig liegen die Abwassermengen häufig bei 10–20 m³/h im Mehrschichtbetrieb. Als Behandlungsverfahren sind Kombinationen aus chemischphysikalischen und biologischen Verfahren zweckmäßig, um die geforderten Wasserqualitäten zu erreichen und Grenzwerte zu unterschreiten. Um mehrstufige Anlagen in dieser Größenordnung kosten- und betriebssicher planen, bauen und betreiben zu können, baut Envirochemie die Verfahren zur chemisch-physikalischen und zur biologischen Wasserbehandlung in Envimodul als modulare Raumzellen ein. Die Anlagen werden komplett vormontiert und werksgetestet. Selbst Abwassersammeltanks werden in zerlegter Form geliefert. Lokal ist lediglich ein Betonfundament für die Raummodule und Sammeltanks zu bauen. www.envirochemie.com UV-Messgerät für organische Verunreinigungen Das UV-Messgerät OPM-1610 von DKK/TOA misst organische Verunreinigungen in gewerblichen, industriellen und anderen Abwässern anhand von Absorptionsmessungen des ultravioletten Spektrums. Die Messwerte werden mit dem chemischen Sauerstoffbedarf (CSB) in Relation gesetzt und dann genutzt, um die Verunreinigungsbelastung und andere Parameter entsprechend dem Total Effluent Control System zu berechnen. Vor Verwendung des Messgerätes müssen die vom Gerät ausgegebenen Werte mit dem CSB i n Relation gesetzt werden. In diesem Messgerät kommt das Messprinzip und Verfahren gemäß Ultraviolett-Lichtstärkemesser zur Überwachung der Wasserverschmutzung zum Einsatz. Eine neue hochstabile Lichtquelle garantiert stabile Messungen. Das neue optische System umfasst eine Energiesparlampe und benötigt kein Heizelement zur Stabilisierung der Lichtquelle. Dank dieser beiden Faktoren konnte der Stromverbrauch des Gerätes deutlich gesenkt werden. www.upm-gmbh.de Instrumente zur Energieoptimierung von Abwasseranlagen Die DWA hat ein neues Arbeitsblatt veröffentlicht, das Planern, Betreibern und der Verwaltung bei der energetischen Optimierung von Abwasseranlagen hilft. „Energiecheck und Energieanalyse – Instrumente zur Energieoptimierung von Abwasseranlagen“ beschreibt erstmals eine einheitliche Methodik zur Einschätzung der Energieeffizienz von Anlagen zur Abwasser-Behandlung sowie -Ableitung und formuliert Anforderungen an die Ausführung. DWA-A 216 orientiert sich an der Praxis und ist wissenschaftlich fundiert. Die Abwasserbehandlung zählt zu den größten Energieverbrauchern von Kommunen. Energieanalysen zeigen jedoch, dass die Energieeffizienz verbessert werden kann. Mit den im Arbeitsblatt vorgestellten Ansätzen kann die Energieeffizienz von Pumpwerken in der Abwasserableitung analog zur Effizienz von Pumpwerken in Kläranlagen beurteilt werden. www.dwa.de BSK ® -Turbine.de Der Oberflächenbelüfter 30. Mai–3. Juni 2016 MESSE MÜNCHEN Besuchen Sie uns: Halle A2, Stand 315 Biogest International ® GmbH |Berthold-Haupt-Str. 37 |0 1257 Dresden |Phone: +49 (351) 316 86 -0 |Fax: +49 (351) 316 86 -86 |E -Mail: info@biogest-international.de Biogest.indd 1 10.02.2016 10:26:43 wlb 1/2016 27