Aufrufe
vor 10 Monaten

wlb - Wasser, Luft und Boden 1/2015

wlb - Wasser, Luft und Boden 1/2015

Mol.indd 1

Mol.indd 1 10.02.2015 13:09:11 ABFALLTECHNIK/RECYCLING Absauganlage macht Papier- Recycling sicher L+S Recycling in St. Pölten hat eine Profi-Jet- Absauganlage von Al-Ko installiert. In dem Unternehmen werden Papier und Karton von Störstoffen befreit, mechanisch sortiert, zu Ballen gepresst und verladen. Dabei entstehen Papierstäube, die meist Korngrößen von weniger als 0,5 mm haben und beim Einatmen gesundheitsgefährdend sein können. Zudem kann es bei Aufwirbelung und Entzündung zu Verpuffungen des Papierstaub-Luft- Gemisches kommen. Die Anlage kann unterschiedliche Stäube erfassen, die durch ein Rohrsystem zum Filter geführt und in Behälter abgeschieden werden. Die gereinigte Abluft wird zum Radialventilator gesaugt und über das Dach ausgeblasen. Da der Reststaubgehalt weniger als 0,1 mg beträgt, könnte die gereinigte Luft auch in das Gebäude zurückgeführt werden, um Heizkosten zu sparen. Bei L+S war dies nicht nötig, da die Halle nicht beheizt wird. Die Anlagen sind modular konstruiert, um sie an den Aufstellungsort anpassen zu können. Sie werden als Komplettlösung mit allen Steuerungs-, Funkerkennungs- und Löschanlagen und einer Reststaubüberwachung geliefert. www.al-ko.de Separieren und Sortieren in der Rohstoffaufbereitung Mit der neuen Siebmaschine SM 518 plus aktualisiert Umwelttechnik-Spezialist Doppstadt seine Baureihen für das Separieren und Sortieren in der Rohstoffaufbereitung. Die Einsatzmöglichkeiten der mobilen und stationären Trommelsiebmaschinen umfassen nicht nur Anforderungen im klassischen Recyclingbereich, sondern beispielsweise auch Aufgaben in der Land- und Forstwirtschaft und im Sand- und Kiesabbau. Seit fast fünfzig Jahren entwickeln Ingenieure und Facharbeiter des Unternehmens Maschinen, die täglich hohen Output leisten. Dabei heißt das Zauberwort in den Konstruktionsbüros und Produktionshallen des Maschinenbauers „Qualität made in Germany“. Bei Doppstadt setzt man bei Maschinen, Zubehör und Service auf Wertigkeit. Dies wird nicht zuletzt durch die Verwendung hochwertiger Materialien und Komponenten europäischer Zulieferer gesichert. Intensive, fertigungsbegleitende Kontrollen gewährleisten einen hohen Qualitätsstandard. Ein weltweit zeitnah funktionierender Wartungs- und Reparatur-Support sichert die kurzfristige Lieferung von Original- Ersatzteilen. www.doppstadt.com E-Schrott und Glas sortenrein getrennt S+S Separation and Sorting Technology hat ein Sortiersystem für Elektronikschrott entwickelt, das gemischte Förderströme in einheitliche Fraktionen aufteilt. Das Weee-Sort hat ein Multisensorsystem, mit dem es unter anderem Kunststoffe, Metalle und Leiterplatten sortenrein trennen kann. Durch individuelle Beleuchtungs- und Ausblassysteme kann die Trennschärfe bei optimiertem Energieverbrauch erhöht werden. Die S+S-Glasrecycling-Tochter KRS Recycling Systems bietet außerdem ein Glassortiersystem an, das Glasbruch ab einer Korngröße von 5 mm farblich trennen kann. Das K9 wird im Recycling von Fein-, Hohl- und Flachglas bei hohen Durchsatzleistungen eingesetzt. K9 Flash analysiert Informationen in bis zu neun unterschiedlichen Lichtwellenlängenbereichen. Damit werden Fehlfarben, Keramik, Steine und Porzellan sowie auch Sondergläser identifiziert und mit Blasdüsen separiert. www.sesotec.com www.greentec-magazine.com Füllstand von Entsorgungscontainern in Echtzeit überwachen Immer mehr kommunale und private Entsorger setzen auf Füllstandmessgeräte der German EcoTec GmbH. Im Juli und August hat das Unternehmen bundesweit knapp 1000 Exemplare in Glas-, Papier-, Textilien- und Elektroschrottcontainer eingebaut. Auch Unterflursysteme, Standardbehälter von 4,5 m 3 und 1100-Liter-Müllgroßbehälter wurden ausgerüstet. Mit den Sensoren lässt sich in Echtzeit der Füllstand jedes Containers überwachen. Sammeltouren können dadurch geplant und optimiert werden, unnötige Fahrten gibt es nicht mehr. Die Füllstanddaten senden die handtellergroßen Sensoren per GSM/GPRS-Technik. Servicemitarbeiter und Disponenten sehen die Infos auf dem Rechner oder Smartphone. Die Technik misst nicht nur den aktuellen Füllstand, sondern liefert auch ein Protokoll über die zurückliegende Behälternutzung: Wann, wo und wie viel entleert wurde, lässt sich über einen Zeitraum von mehreren Monaten nachvollziehen. Mit diesen Daten errechnet das System weitere voraussichtliche Sammeltermine. Das Gerät, das von der finnischen Firma Enevo entwickelt wurde, gibt es in Deutschland bei German EcoTec. www. german-ecotec.com 40 wlb 1/2015

ABFALLTECHNIK/RECYCLING Biogas auf Dauer unter Kontrolle Das Durchflussmessgerät Optisonic 7300 Biogas von Krohne wurde entwickelt, um die Einschränkungen des Ultraschallprinzips in Biogas- Anwendungen zu überwinden. Seine Signalwandler übertragen ein stärkeres Ultraschallsignal in das Gas und die spezielle Signalverarbeitung soll eine bessere Erkennung von kleinen, stark gedämpften Schallsignalen ermöglichen. Wie das Unternehmen weiter mitteilt, machen das mechanische Design der Signalwandler und der Signalwander-Taschen die Messung zudem unempfindlich gegenüber flüssigen Wasseranteilen und biologischem Scaling. Der Messwertaufnehmer des Optisonic 7300 Biogas hat keine Einschnürung und kommt ohne bewegliche Teile aus. Um eine optimale Korrosionsbeständigkeit garantieren zu können, sind das Messrohr aus Edelstahl der Güteklasse 1.4404/316L und die Signalwandler aus Nace-zugelassenem Titan Grad 29 gefertigt. Mit Luftkalibrierung beträgt die Messgenauigkeit 1 % des gemessenen Durchflusses bei 1 m/s Durchflussgeschwindigkeit. Das neue Durchflussmessgerät von Krohne ist zudem mit einem integrierten Temperatursensor ausgestattet, der in Kombination mit der gemessenen Schallgeschwindigkeit die direkte Messung des Methananteils über die Berechnung der molaren Masse ermöglicht. Mithilfe eines separaten Drucksensors ist auch die Berechnung des Normvolumens möglich. Die Elektronik umfasst Diagnosefunktionen zur Validierung der Funktionen von Durchflussmessgerät und Prozess. Zur Übertragung der Messwerte stehen 4- bis 20-mA- und Pulsausgänge zur Verfügung. Inbegriffen sind auch Hart und Modbus (optional) für die Feldkommunikation. Der Optisonic 7300 Biogas ist für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen (Zone 1) zertifiziert und in den gängigen Nennweiten DN50, 80, 100, 150, 200 / 2, 3, 4, 6 und 8 Zoll verfügbar. www.krohne.com Batterie-Verfahren für die Biomasse-Verwertung Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern vom Fraunhofer-Institut Umsicht ist es gelungen, die Effizienz der Biogasanlagen erheblich zu steigern. Das von ihnen entwickelte Biobatterie-Verfahren liefert nicht nur Strom und Wärme, sondern auch hochwertige Produkte, wie Gas, Öl und Pflanzenkohle. Diese können je nach Bedarf verwertet werden: etwa zur Stromerzeugung, als Schiffs- oder Flugzeugkraftstoff, als Beimischung zu Kraftstoffen oder als Düngemittel. Weiterverarbeitet liefern sie sogar Basisstoffe für die chemische Industrie. Die Biobatterie ist modular aufgebaut und besteht aus einem Pool umweltfreundlicher Technologien wie Biogasanlagen, thermischen Speichern, Vergasern und Motoren zur Stromerzeugung. Herzstück des Konzepts ist das thermo-katalytische Reforming (TCR). Damit bauen die Experten Kohlenstoffe aus organischem Material wie beispielsweise Gärresten aus Biogasanlagen und der Bioethanolproduktion, industriellen Biomasseabfällen, Klärschlämme, Stroh, Holzreste oder Tierexkremente um. www.umsicht-suro.fraunhofer.de Hecklader für Abfallsammlung in neuem Design Mit dem neu designten Behälter bietet der Allrounder Variopress von Faun noch mehr Nutzlast und mehr Leistung für seine Bediener. Der Behälter mit den glatten Flächen wird durch Rollformprofile in den Ecken verstärkt, die sich unsichtbar in das Design einfügen. Die abgerundete Form verhindert Drecknester und das rundum abgedichtete Ausstoßschild sorgt dafür, dass nach der Entleerung keine Rückstände im Behälter verbleiben. Mit der fraktionsoptimierten Verdichtung kann der Fahrer optional die Verdichtung an den zu sammelnden Wertstoff anpassen und so das größere Nutzlastpotenzial des leichteren Aufbaus auch bei schwierigem Material ausschöpfen. Die optionale Achslastkontrolle Actifit Air unterstützt den Fahrer dabei, indem die zulässigen Achsgewichte überwacht werden. Zeichnet sich eine Überschreitung der Hinterachsbelastung ab, greift die Steuerung ein und verteilt die Zuladung weiter nach vorn. Bei Erreichen der Nutzlastgrenze schaltet das System auf Wunsch das Ladewerk zur Sicherheit ab. www.faun.com SICHERE LAGERUNG VON GEFAHRSTOFFEN AUFFANGWANNEN GEFAHRSTOFF-REGALE GEFAHRSTOFF-LAGERCONTAINER GASFLASCHEN-CONTAINER 700 WEITERE ARTIKEL KATALOG-DOWNLOAD: WWW.SAEBU.DE SÄBU Morsbach GmbH | Tel.: 02294 694-0 | Internet: www.saebu.de | E-Mail: safe-wlb@saebu.de Säbu.indd 1 12.02.2015 14:38:28 wlb 1/2015 41