Aufrufe
vor 9 Monaten

wlb - Wasser, Luft und Boden 1/2015

wlb - Wasser, Luft und Boden 1/2015

Foto: Fotolia

Foto: Fotolia WLB_AG_2015_01 + TT-01_TT_001 1 27.02.2015 10:03:51 INHALT 20 32 36 Einsparen: Mit der entsprechenden Belüftertechnologie werden Kläranlagen wirtschaftlicher Absaugen: Eine Besonderheit bei dieser Sanierung ist die Anlage zur Bodenluftabsaugung als autarke Containerlösung Befördern: Je nach Rohrdurchmesser eignet sich das Fördersystem für Schüttgutmengen von bis zu 80 m³/h WLB AKTUELL 8 Veranstaltungskalender 6 Kommentar: Werden Plastikpartikel in Kläranlagen zum Problem? TRENDTHEMA WASSER BERLIN 10 TITEL Ein neues Konzept zum Sauerstoffeintrag im Klärwerk Wansdorf 12 Messe für die Wasserwirtschaft präsentiert umfangreiches Rahmenprogramm 13 Produktinformationen WASSER-/ABWASSERTECHNIK 16 Kompakte Automatisierungslösung zur Abwasseraufbereitung 18 Effiziente Phosphor-Rückgewinnung dank HTC-Verfahren 20 Kläranlage in Geiselbullach spart Energie durch Belüfteraustausch 22 Jung Pumpen liefert internationalen Full-Service in Sachen Abwassertechnik 24 Hohe Flexibilität auch im explosionsgefährdeten Bereich 26 Einfache portable Durchflussmessung ohne Leitungseingriff 21 Produktinformationen LUFTREINHALTUNG/KLIMASCHUTZ 30 Auswirkung auf die SNCR-Technik zur Reduktion von Stickoxiden 32 Mobile Bodenluftabsaugung in Containerbauweise 33 Produktinformationen 34 Umweltmesstechnik zur Sensor+Test 2015 ABFALLTECHNIK/RECYCLING 36 Rohrkettenförderer für den Klärschlammtransport 38 Kalk- und Korrosionsschutz für das Kühlsystem einer Müllverbrennungsanlage 40 Produktinformationen RUBRIKEN 3 Editorial 28 Impressum 33 Inserentenverzeichnis 42 Zum Schluss 43 Vorschau Supplement für Altlasten und Bodenschutz Dieser Teil befindet sich nur in der Aboauflage und kann ausschließlich über das Abonnement der Zeitschrift wlb bezogen werden. INHALT Supplement für Altlasten und Bodenschutz www.industrie-service.de SPEKTRUM 3 Aktuelle Informationen ERKUNDUNG 2 Neue Methoden für die Altlastenerkundung Mit neuen Methoden könnten Erkundung und Langzeitüberwachung von Altlasten wesentlich günstiger werden als bisher möglich. Die Behörden und Sanierungpflichtige in Europa könnten so Kosten einsparen und diese auch zur Sanierung weiterer Flächen nutzen. 4 Umweltrisiken durch organische Spurenstoffe Organische Mikroschadstoffe werden schon seit Jahrzehnten in der Umwelt beobachtet. Einige Verbindungen sind im aquatischen Ökosystem schwer abbaubar und können sich in der Nahrungskette anreichern. GESETZGEBUNG 8 Regelungen und Praxis beim Einsatz von Ersatzbaustoffen am Beispiel NRW Immer mehr besteht die Notwendigkeit, die große Menge an mineralischen Abfällen bei der Gewinnung von mineralischen Primärrohstoffen einer sinnvollen Verwertung zuzuführen. Das Bundesland NRW erreicht bereits eine Substitutionsquote für diese potenziellen Sekundärrohstoffe von 10 %. FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG 13 Neues Analyseverfahren für krebs erregende Schadstoffe Böden und Grundwasser von ehemaligen Gaswerken und Kokereien sind häufig in 1 März 2015 hoher Konzentration mit krebserregenden Schadstoffen belastet. Mehr als 1300 solcher Standorte sind allein in Deutschland bekannt. Für die Analyse einer bislang wenig untersuchten Schadstoffgruppe von Kohlenwasserstoffverbindungen, den sogenannten NSO-Heterozyklen – haben Umweltchemiker der Leuphana Universität Lüneburg ein Verfahren entwickelt. 14 Softwarevergleich zur Schadstofffrachtbestimmung Die Anwendung von Immissionspumpversuchen erfolgt seit über 15 Jahren als qualitätssicherndes integrales Element in der Altlastenerkundung. Mittlerweile kann das Verfahren als Stand der Technik zur Bestimmung von Schadstofffrachten bezeichnet werden. Dies liegt vor allem an der höheren Erkundungssicherheit gegenüber punktuellen Verfahren. 4 wlb 1/2015

WLB AKTUELL Wassermanagement auf der Achema 2015 Vom 15. bis 19. Juni 2015 öffnet die Achema 2015 ihre Pforten. Über 3100 Aussteller sind bereits registriert; das Kongressprogramm wird in Kürze veröffentlicht. Dabei zeichnet sich ab: Neben den drei Fokusthemen „BiobasedWorld“, innovative Prozessanalytik und industrielles Wassermanagement gehören Energieeffizienz, Werkstoffe und Materialprüfung und die Sicherheitstechnik zu den „hot topics“ des Weltforums der Prozessindustrie. In diesen Bereichen war die Zahl der Beitragseinreichungen besonders hoch. Die Resonanz nach Ausstellungsgruppen ist vor allem in der Mess-, Regel- und Prozessleittechnik, bei den mechanischen Verfahren, in der Labor- und Analysentechnik sowie in der Pharma-, Verpackungs- und Lagertechnik ungebrochen hoch. www.dechema.de Neuer Geschäftsführer bei Hailo Zum 01.01.2015 hat Jörg Lindemann (Bild) die Geschäftsführung bei Hailo im hessischen Haiger übernommen. Mit dem Branchenkenner, der auf eine langjährige nationale und internationale Geschäftsführungs- und Vertriebserfahrung im Konsumgütermarkt zurückblickt, stellt Hailo die Weichen für die Zukunft. Nach seinem BWL-Studium startete der Markenexperte seine Karriere bei WMF, zunächst im Bereich Vertriebssteuerung, danach als Leiter Shopdesign. Weitere Meilensteine waren die Vertriebsleitung Inland bei Silit und die Geschäftsführung bei Kaiser, die er in den letzten acht Jahren verantwortete. Von der hohen Vertriebs- und Marketingkompetenz, die sich Lindemann erworben hat, wird Hailo im globalen Wettbewerb partizipieren. Der versierte Vertriebsprofi will die Innovationsführerschaft des Traditionsunternehmens in den Kernsortimenten weiter ausbauen und sichern. Dabei setzt er seine weitreichenden Auslandserfahrungen ein, um die Marke international zu stärken und weltweit ertragreich zu wachsen. DBU und Rheinland-Pfalz fördern Phosphor- Recycling aus Klärschlamm Phosphor ist für alle Lebewesen unersetzlich, neben Stickstoff die wichtigste Grundlage für Pflanzenwachstum und als Hauptbestandteil von Pflanzendünger ein wertvoller Mineralstoff. Jedoch schwinden die Phosphatvorkommen und können nur unter großen Umweltbelastungen und hohem Energieaufwand gewonnen werden. Als Lösung gilt die Kreislaufwirtschaft: Menschen und Tiere nehmen nicht nur Phosphor auf, sondern scheiden ihn auch wieder aus. Nach der Abwasserreinigung bleibt der größte Teil im Klärschlamm zurück. Von den in Deutschland jährlich anfallenden zwei Millionen Tonnen Klärschlamm-Trockenmasse, die etwa 60 000 t Phosphor enthalten, werden aber nur 45 % als Dünger oder anderweitig stofflich verwendet. Der Rest wird verbrannt und der Phosphor geht verloren. Mit fachlicher und finanzieller Unterstützung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) entwickelt die Chemische Fabrik Budenheim (Rheinland-Pfalz) ein umweltfreundliches Verfahren, das mit Kohlensäure Phosphor aus Klärschlamm zurückgewinnt. www.dbu.de www.hailo.de Aus Vogel Pumpen wird Lowara Vogel Seit dem 1. Januar 2015 werden alle Vogel Pumpen unter der Xylem Premiummarke Lowara vermarktet. Vogel Pumpen wird in Zukunft als Lowara Vogel Series geführt und damit Teil des Lowara-Produktportfolios sein. Die Serie umfasst effiziente Spiralgehäuse-, Mehrstufen- und Tauchmotorpumpen. Hauptanwendungsgebiete dieser für schwere Lasten geeigneten Pumpen sind beispielsweise die Erdöl- und Erdgasindustrie, Energieerzeugung sowie die kommunale Wasserversorgung. Der Produktionsstandort Österreich bleibt ebenso erhalten wie die aktuellen Vertriebskanäle, es ändern sich lediglich der Markenname und die damit verbundenen Logos. www.lowara.de Besuchen Besuchen Besuchen Sie uns: Sie Sie AGRITECHNICA uns: IFAT Halle München, B3, Halle Stand Halle 20, 222 Stand B2, F 24A wlb 1/2015 5