Aufrufe
vor 10 Monaten

wlb - Wasser, Luft und Boden 1/2015

wlb - Wasser, Luft und Boden 1/2015

TRENDTHEMA I WASSER

TRENDTHEMA I WASSER BERLIN Wasser Berlin mit mehr Struktur Messe für die Wasserwirtschaft präsentiert umfangreiches Rahmenprogramm Mit klarer Profilschärfe auf die Themen Wasser und Abwasser öffnet die Wasser Berlin International vom 24. bis 27. März 2015 wieder ihre Pforten. Die Fachmesse und der Kongress für die Wasserwirtschaft sollen als spezialisierte Branchenplattform den gesamten Wasserkreislauf reflektieren. Das Rahmenprogramm wird durch die Fachsegmente „Water Infrastructur“ und „Flood Management Berlin“ sowie das Blue Planet Forum abgerundet. D ie Hallengliederung der Fachmesse orientiert sich erstmalig am Wasserkreislauf, der durch seinen 360°-Ansatz einerseits die Prinzipien der Nachhaltigkeit widerspiegelt und andererseits zeigt, dass die Messe Technologien, Dienstleistungen und technische Systeme aus allen Bereichen der Wasserwirtschaft anbietet. Fachbesuchern soll dies die Orientierung auf dem rund 36 000 m² umfassenden Gelände der Fachmesse erleichtern. Neu ist, dass auf dem Freigelände, in direkter Anbindung an die Wassergewinnungshalle, Klein- und Großbohrgeräte live gezeigt werden können. Neben dem Fachmessesegment „Water Infrastructure“, das die Themen Leitungsbau und grabenlosen Leitungsbau abdeckt, stellt „Flood Management Berlin“ ein neues Fachmessesegment dar. Es beschäftigt sich mit dem vorsorgenden Hochwasserschutz, aber auch mit dem technischen Hochwasserschutz, dem Wasserbau und dem Katas- trophenmanagement. Der Branchentreffpunkt „Wassergewinnung“ mit den Themen Brunnenbau und Bohrtechnik bildet einen weiteren Schwerpunkt. Kongress, … Der Kongress wird 2015 erstmals in Form eines geschlossenen Hallenforums in die Fachmesse integriert und damit direkt in das Ausstellungsgeschehen eingebunden. Eine separate Kongressgebühr entfällt. Auf zwei Sessions werden die aktuellen Themen aus Wasserwirtschaft, Industrie sowie Wissenschaft und Praxis sowohl regional als auch international behandelt. Daneben werden Fachforen, die die einzelnen Ausstellungsthemen inhaltlich vertiefen, in direkter Anbindung an das Messegeschehen stattfinden. Die aktuellen und brisanten wasserpolitischen Themen werden in einem zusätzlichen neuen Format unter dem Label Blue Planet aufgegriffen. Fachsymposien … Das zweitägige No-Dig-Symposium (24.– 25.03.2015; Raum Stuttgart, Halle 1.2) findet erstmals in Verbindung mit dem Internationalen Leitungsbausymposium (ILBS) in direkter Anbindung an die Leitungsbauhalle statt. Das Brunnenbausymposium wird am 26. März durchgeführt. Begleitend zum neuen Fachmessesegment „Flood Managenemt“ findet am 25. März 2015 ein eintägiges Symposium statt. Im internationalen Forum (Halle 5.2a), das von der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) und German Water Partnership (GWP) organisiert wird, stellen Experten an allen vier Messetagen internationale Märkte vor, erläutern die Herausforderungen und erörtern Partizipationsmöglichkeiten deutscher Unternehmen und Institutionen. … und mehr Der Bezug zur Praxis wird auf der Schaustelle Wasser hergestellt. Da gut ausgebildete Nachwuchskräfte in der Wasserwirtschaft sehr gefragt sind, bietet die Messe zudem umfangreiche Angebote, die den Austausch zwischen Unternehmen der Wasserwirtschaft und den „Mitarbeitern von morgen“ fördern. Die Publikumsschau „WassErleben“ erfreute sich schon 2013 großer Beliebtheit. Die Schau zeigt alle Facetten rund um das Thema Wasser, bsonderer Wert wird auf den Erlebnischarakter gelegt. n Auf einen Blick: Termin: 24. bis 27. März 2015 Öffnungszeiten: DI–DO 9–18 Uhr, FR 9–16 Uhr Eintrittspreise: Tagesticket 20 bzw. 40 EUR, Dauerkarte 50 bzw. 80 EUR Ort: Berlin ExpoCenter City Aussteller: rund 600 Internet: www.wasser-berlin.de 12 wlb 1/2015

WASSER BERLIN I TRENDTHEMA Trockene Druckluft erzeugen mit Vollstromregeneration Der neue integrierte Anbau-Rotationstrockner für trockenverdichtende Schraubenkompressor von Kaeser Kompressoren heißt i.HOC, was für „integrated heat of compression dryer“ steht. Das bedeutet, dass die Wärme, die bei der Druckluftverdichtung anfällt, für die Regeneration des Trockenmittels genutzt wird. Der Trockner setzt die Wärmemenge ein, wodurch er bei ungünstigen Bedingungen wie niedrigem Druck, hohen Temperaturen von bis zu 45 °C oder geringer Auslastung niedrige Drucktaupunkte sicher erzeugen kann. Möglich ist dies durch ein hocheffizientes und regelbares Radialgebläse, das einerseits den Druckverlust im Trocknungsprozess kompensiert, andererseits die Trocknung immer an die unterschiedlichen Betriebsbedingungen automatisch anpasst. Das von Kaeser patentierte Verfahren nutzt die Vollstromregeneration und schafft dadurch die Voraussetzungen für ein sicheres Trocknen ohne elektrische Zusatzheizungen oder Kaltwassersätze. Gesteuert wird der komplette Ablauf durch die integrierte Kompressorsteuerung Sigma Control 2. Halle 4.2, Stand 308 www.kaeser.com Wasserleckstellen unkompliziert erkennen Kompakte Abmessungen und durchdachte Funktionen zur schnellen und effektiven Vorortung von Wasserleckstellen: Mit Phocus3 bringt die Esders GmbH eine neue Generation der Geräuschloggertechnik, die das Abhören vor Ort ermöglicht und die Position der einzelnen Logger per GPS speichert. Dank der Verknüpfung mit Google Maps stellt die zugehörige PC-Software die Standorte der Logger im Rohrnetz übersichtlich in einer Karte dar. Programmiert werden die Logger über das Mobilgerät Smart Recorder. Auslesen und Abhören erfolgen ebenfalls per Smart Recorder via Infrarotschnittstelle oder Funk. In der Funk-Version ist das komfortable Auslesen der Logger im Vorbeifahren möglich. Die Kontaktschallmikrofone werden tagsüber mit dem handlichen Mobilgerät programmiert und in den Kappen von Hydranten, Schiebern oder Hausabsperrventilen eingesetzt, um in der Nacht in zuvor definierten Zeitintervallen aktiv zu werden. Mit der Programmierung werden auch die GPS-Daten der einzelnen Logger im Mobilgerät abgelegt. Halle 3.2, Stand 235 www.esders.de WLB1-0315-KAHL_WLB-Anschnitt 19.02.15 15:25 Seite 1 Pelletieranlagen für Haus- und Industrieabfall Pellets oder Fluff als Alternativbrennstoffe AMANDUS KAHL GmbH & Co. KG Dieselstrasse 5-9 · D-21465 Reinbek / Hamburg · Telefon: 040 727 71 0 · info@akahl.de www.akahl.de